Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Alle Vorschläge aus den Online-Foren

Zu jedem Beteiligungshaushalt gibt es eine vollständige Übersicht mit allen eingegangenen Vorschlägen. Die Übersicht findet sich unter alle Vorschläge zum jeweiligen Jahr der Beteiligungshaushalte.

Vorschlag: Wendepunkt e.V. fördern

Der Vorschlag wurde im Forum 248 mal unterstützt


Kurzbeschreibung

Die Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch richtet sich mit geschlechtsspezifischen Hilfsangeboten an Mädchen und Jungen sowie an Frauen und Männer, die in der Kindheit sexuelle Missbrauchserfahrungen machen mussten.


Opfer sexueller Gewalt sind überwiegend Mädchen, aber auch Jungen werden sexuell missbraucht. Der überwiegende Teil der Täter sind Männer, doch auch Frauen fügen Kindern sexuelle Gewalt zu.

Individuelle Hilfe für Mädchen und Jungen

In Einzel- und Gruppengesprächen bietet Wendepunkt Hilfe und Beratung für Betroffene. Auch für Bezugspersonen und Fachkräfte gibt es Informationen und vielfältige Präventionsangebote wie Besuche in Kindergärten, Workshops in Schulen oder Beratung bei Elternabenden. Daneben soll die Arbeit mit sexuell grenzverletzenden Kindern deren "mögliche Täterkarriere" präventiv verhindern.

Die durchschnittliche Anzahl der Beratungen durch Wendepunkt stieg  von 384 auf 510 Beratungen (33 Prozent) in dem Zeitraum von 2014 bis 2017 im Vergleich zu dem Zeitraum von 2006 bis 2009. Durch die städtische Zuschusserhöhung in 2017/2018 erhielt Wendepunkt die finanzielle Unterstützung um diesen gestiegenen Beratungszahlen gerecht zu werden.

Kontinuierlicher Anstieg der Beratungsnachfrage

Auch weiterhin gibt es einen großen Anstieg der Beratungsnachfrage. In den Jahren 2018 und 2019 lagen die Beratungszahlen bei jeweils über 600. Auch in 2020, trotz Corona, liegen die Beratungszahlen bereits bei 580 Beratungen im Oktober 2020. Der Anstieg der Beratungsnachfrage führt mittlerweile zu einem räumlichen Platzproblem. Wie das Problem der nicht ausreichenden Räume für die Zahl der Beratungsanfragen gelöst werden kann, ist ein Thema mit dem sich das Wendepunkt Team aktuell befasst.

Durch die wiederholte Erhöhung des städtischen Zuschusses in 2019/2020 wurde es möglich, einen Teil der Stellenanteile zu finanzieren, die nötig waren, um den Anstieg an Beratungsbedarfen aufzufangen. Nur hierdurch war es dem Team von Wendepunkt möglich, keine Rat suchenden Menschen abweisen zu müssen.


Anträge der Fraktionen

UL, JPG, FL/FF


Weitere Infos

www.wendepunkt-freiburg.de

 

Stand: Oktober 2020