Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Vorschlag: Netzwerk für Gleichbehandlung Freiburg fördern

Der Vorschlag wurde im Forum 57 mal unterstützt


Kurzbeschreibung

Von der AIDS-Hilfe bis zum städtischen Seniorenbüro: Insgesamt 22 Freiburger Institutionen, Träger und Vereine mit unterschiedlichen Schwerpunkten haben sich im Netzwerk für Gleichbehandlung zusammengeschlossen, um sich aktiv gegen Ausgrenzung und Diskriminierung in der Stadt einzusetzen.


Seit der Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Jahr 2006 hat in Deutschland jeder Mensch einen Rechtsanspruch darauf, vor Diskriminierung geschützt zu werden. Dennoch werden im Alltag nach wie vor Menschen aufgrund von Ethnie, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung oder Geschlecht ausgegrenzt und benachteiligt. Ihnen bietet das Netzwerk für Gleichbehandlung unter dem Dach von pro familia in Freiburg eine Anlaufstelle.

Erste Hilfe bei Diskriminierung

Hier können Betroffene ihre Erfahrungen schildern und erhalten eine rechtliche Einschätzung ihrer Situation, um sich entsprechend zur Wehr setzen zu können. Neben individueller Beratung leistet das Netzwerk mit Vorträgen und Workshops auch Aufklärungsarbeit zum Thema. Darüberhinaus verfolgt der Zusammenschluss das Ziel, Diskriminierung freiburgweit aufzudecken um Vorurteilen und Benachteiligung gezielt entgegenwirken zu können.

Mit dem städtischen Zuschuss konnte die Beratungsarbeit des Netzwerks fortgesetzt und ausgebaut werden, unter anderem wurden die Berater_innen vermehrt zur Beratung von Organisationen hinzugezogen.


Anträge der Fraktionen

Auf Antrag von SPD und UL erhielt das Netzwerk 2018​ eine städtische Förderung von 15.000 Euro.

Weitere Infos

www.vielfalt-freiburg.net

 

Stand: Dezember 2018