Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Vorschlag: Schwere(s)Los! e.V. fördern

Der Vorschlag wurde im Forum 52 mal unterstützt


Ein Klavier in einem Tanzsaal
Jeder_r kann mitmachen (Foto: Michael Labres)

Kurzbeschreibung

Der Verein organisiert künstlerische Angebote für wohnungslose, psychisch kranke oder anderweitig an den gesellschaftlichen Rand gedrängt lebende Menschen.


2007 formierte sich unter dem Namen KunstHartz eine Gruppe von Kunstschaffenden, die sich ihrer prekären finanziellen Situation zum Trotz gemeinsam mit Gleichgesinnten ihrer Kunst widmen und damit zugleich auf ihre Situation aufmerksam machen wollten. Aus der Gruppe heraus entstanden bald eigene Projekte wie der BettlerChor, 2011 wurden schließlich alle Aktivitäten im Verein Schwere(s)Los! zusammengefasst.

Die Angebote sind an keinen Beitrag gebunden, der Verein finanziert sich ausschließlich durch Fördermittel und Spendengelder. Seit dem Doppelhaushalt 2017/2018 erhält Schwere(s)Los! auch eine städtische Förderung.

Langfristige Planung möglich

Mit dem Zuschuss konnten die Mietkosten gesichert und die Räumlichkeiten umgebaut werden, die auch der Öffentlichkeit zu günstigen Konditionen als Proben- und Seminarraum zur Verfügung stehen. Bestehende Projekte wurden erweitert und weitere aufgenommen, mit denen neue Zielgruppen erreicht werden konnten.

Insgesamt war es dem Verein durch die Förderung möglich, längerfristig zu planen. So sollen in einem nächsten Schritt die Räume vollständig barrierefrei ausgebaut werden; darüber hinaus sind erste Beiträge zum Freiburger Stadtjubiläum 2020 in Planung.


Anträge der Fraktionen

SPD, UL und FL/FF brachten mit ihren Anträgen für den Verein 10.000 Euro für 2017 und 20.000 Euro im Jahr 2018 in den Haushalt ein.