Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Vorschlag: Wildwasser e.V. fördern

Der Vorschlag wurde im Forum 230 mal unterstützt


Kurzbeschreibung

Entstanden als Zusammenschluss von selbst betroffenen Frauen, berät und begleitet der Verein seit mehr als 20 Jahren Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt und Missbrauch erleben mussten. Dabei richtet sich der Verein auch gezielt an Mädchen und Frauen mit einer Behinderung.


Sexueller Missbrauch findet zumeist innerhalb eines Abhängigkeitsverhältnisses statt. Mädchen und Frauen, die mit einer Behinderung leben, sind in ihrem Alltag oft auf Unterstützung angewiesen und damit überproportional häufig sexuellen Übergriffen ausgesetzt. Um dieser speziellen Lebenssituation gerecht zu werden, hat Wildwasser e.V. ein spezifisches Beratungs- und Gruppenangebot für Mädchen und Frauen mit Behinderung entwickelt, das im Jahr 2000 als Modellprojekt mit zwei Stellen gestartet ist. Nach Auslaufen des Projekts mussten die Stellen auf eine Honorarkraft reduziert werden; über Spenden konnte schließlich ein Minijob finanziert werden.  

Individuelle Hilfe für Mädchen und Frauen mit Behinderung

Durch die Erhöhung des städtischen Zuschusses wurde es nun möglich, eine feste 50%-Stelle zu schaffen und das Angebot erst einmal zu sichern. Mit  aufsuchender Beratung, Begleitung durch eine Gebärdendolmetscherin oder barrierefreien Infomaterialien in Brailleschrift und leichter Sprache wird dabei auf die besonderen Erfordernisse von hilfesuchenden Mädchen und Frauen mit Behinderung eingegangen.


Anträge der Fraktionen

Grüne, SPD und FW hatten eine Erhöhung der jährlichen Fördersumme beantragt. Daraufhin wurden dem Verein im Jahr 2017 97.450 Euro zur Verfügung gestellt, 2018 waren es 99.280 Euro.