Bebauungspläne im Verfahren

Im Metzgergrün

Plan-Nr. 5-120

Stadtteil Stühlinger

Bebauungsplan

Der Standort „Im Metzgergrün“ bildet ein wichtiges Innenentwicklungspotenzial am Rande der Freiburger Kernstadt. Auf Initiative des Quartiersrates „Untere Ferdinand-Weiß-Straße“ wurde in den letzten Jahren eine behutsame Weiterentwicklung des Bestandsquartiers mit dem Ergebnis geprüft, dass aufgrund verschiedenster technischer Parameter (insbesondere der nicht modernisierungsfähigen Bausubstanz sowie erhöhter Anforderungen an den Brandschutz, die Erdbebensicherheit u. ä.) eine Weiterentwicklung der Bestandsbebauung nicht möglich ist.

Nach Abschluss einer im Auftrag des Quartiersrates im Jahr 2016 durch das Freiburger Architekturbüro Probst erstellten Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung des Bestandsquartiers wurde seitens der FSB entschieden, das Areal einer Neubebauung zuzuführen.

Städtebauliches Ziel war dabei die Entwicklung eines eigenständigen urbanen Stadtquartiers, das abschnittsweise mit dem Ziel entwickelt wird, neue Wohnungen im geförderten (50 %) und frei finanzierten Mietwohnungsbau sowie als Eigentumsmaßnahmen zu schaffen. Dabei soll die Bebauung des städtischen Wohnmobilstellplatzes an der Bissierstraße nach dessen Verlegung auf eine Fläche östlich des künftigen Wohngebietes „Im Zinklern“ den ersten Bauabschnitt der Quartiersentwicklung bilden. Das in den 1950er Jahren erbaute Bestandsquartier „Metzgergrün“ soll voraussichtlich in zwei weiteren Bauabschnitten - ausgehend von der Güterbahnlinie - einer Neubebauung zugeführt werden.

Das Bestandsquartier Metzgergrün ist durch eine kleinteilige, homogene Wohnbebauung in zweigeschossiger Zeilenbauweise mit geneigten Dächern gekennzeichnet und präsentiert sich als einheitlich gestaltetes städtebauliches Ensemble. Das Quartier bildet eine „Wohninsel“ im südwestlichen Stühlinger. Kleine ruhige Quartiersstraßen und eine gute Durchgrünung mit dem Wohnraum unmittelbar zugeordneten Grün- und Freiflächen prägen das Quartier, das sich durch eine langjährige Bewohnerschaft und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander auszeichnet.

Auch das neue Stadtquartier soll sich durch hohe freiräumliche, stadträumliche, soziale und nachbarschaftliche Qualitäten auszeichnen. Über ein Umzugsmanagement soll den jetzigen Bewohnern_innen ermöglicht werden, weiterhin im Metzgergrün wohnen bleiben zu können.

In enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit der städtischen Bauverwaltung wurde seitens der FSB Ende 2016 eine Mehrfachbeauftragung mit fünf Architekturbüros für das Areal einschließlich des städtischen Wohnmobilstellplatzes ausgelobt. Im Rahmen der Mehrfachbeauftragung wurden Konzeptstudien für ein attraktives, urbanes und zukunftsfähiges Wohnquartier erarbeitet.

Dabei flossen auch die Erkenntnisse aus der Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Probst aus dem Jahr 2016 sowie die Ergebnisse einer durch den Quartiersrat „Untere Ferdinand-Weiß-Straße“ durchgeführten Bewohner_innenumfrage in den Auslobungstext ein. In mehreren Abstimmungsgesprächen konnten sich sowohl der Bürgerverein Stühlinger als auch der Quartiersrat aktiv an der Weiterentwicklung des Quartiers beteiligen und die Bedürfnisse und Wünsche der Bewohnerschaft in den Auslobungstext einbringen. Der Quartiersrat „Untere Ferdinand-Weiß-Straße“ und der Bürgerverein Stühlinger waren zudem im Bewertungsgremium vertreten.

Die städtebaulichen, verkehrlichen und freiraumplanerischen Vorgaben des Auslobungstextes wurden in der Sitzung des Bau- und Umlegungsausschusses am 18.01.2017 vorgestellt und zur Kenntnis genommen (Drucksache BA-17/004). Die Bewertungskommission tagte am 24.03.2017. Die städtebauliche Konzeption von Dietrich Untertrifaller Architekten aus Bregenz in Zusammenarbeit mit Ramboll Studio Dreiseitl aus Überlingen wurde einstimmig zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Bekanntmachung: 28.07.2017 (251,2 KB)

Aufstellungsbeschluss: 12.07.2017

Formlose Darlegung:
31.07.2017 - 15.09.2017

Anhörung: ---

Offenlagebeschluss:

Offenlage:

Satzungsbeschluss:

Aufstellungsbeschluss

  • Beschlussvorlage BA-17/022 mit Anlagen
    1. Lage des Plangebiets
    2. Abgrenzung des Plangebiets
    3. Städtebauliche Konzeption
    4. Abgrenzung des Änderungsbereichs der 23. Änderung des FNP 2020
    5. Vorläufiger Planentwurf für die 23. Änderung des FNP 2020
    6. Umwelterheblichkeitsprüfung vom 25.01.2016
  • Bebauungsplan (234,2 KB)

Termine