Bebauungspläne im Verfahren

Altes Klosterquartier

Plan-Nr. 4-87

Stadtteil Günterstal

Bebauungsplan

Die Planung dient insbesondere den Belangen der Baukultur, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege im Sinne des § 1 Abs. 6 Nr. 5 BauGB. Der Erhalt des historischen Ensembles um den Klosterplatz in Günterstal in seiner baugeschichtlichen und gesellschaftlichen Bedeutung für den Stadtteil soll mit einer Feinsteuerung der planungsrechtlichen Zulässigkeiten gegenüber dem Regime des § 34 BauGB für den im Zusammenhang bebauten Innenbereich erreicht werden. Dabei sollen zukünftige Baumaßnahmen in diesem Bereich derart gestaltet werden, dass sie die Maßstäblichkeiten ihrer Umgebung einhalten und im Sinne des hier sehr hochwertigen und erhaltenswerten Ortsbilds nicht die Wirkung von Fremdkörpern entfalten.

Ferner sollen auch die Belange der sozialen und kirchlichen Nutzung (vgl. § 1 Abs. 6 Nr. 6 BauGB), die heute in der ehemaligen Abteianlage verortet sind, sowie die einzigen im Stadtteil Günterstal verbliebenen Ladengeschäfte, die in der Häuserzeile Schauinslandstraße 23 - 41a angesiedelt sind, gestärkt werden (vgl. § 1 Abs. 6 Nr. 4 BauGB), um die soziale Infrastruktur sowie die Nahversorgung im Stadtteil auch in Zukunft gewährleisten zu können.

Aufstellungsbeschluss: 23.11.2016

Formlose Darlegung:

Anhörung:

Offenlagebeschluss:

Offenlage:

Satzungsbeschluss:

Aufstellungsbeschluss

Termine