Doppelhaushalt 2021/2022



55.50 Forstwirtschaft

2.10.55.50


Kurzbeschreibung

Das Forstamt bewirtschaftet den Stadtwald und Stiftungswald und berät und betreut private Waldbesitzer.


Weitere Informationen

Für den Stadtwald erfolgt die Bewirtschaftung unter Beachtung der Zielsetzung der Freiburger Waldkonvention und der Zertifizierung nach FSC. Die Arbeit des Forstamts berücksichtigt dabei alle Aspekte der Nachhaltigkeit.

Es bewirtschaftet den Wald so, dass sowohl die umweltpolitisch wichtige Produktion des nachwachsenden Rohstoffes Holz als auch die ökologischen und sozialen Leistungen des Waldes gewährleistet sind.

Das Forstamt ist untere Verwaltungsbehörde des Landes und erfüllt hoheitliche Aufgaben. Es wirkt bei Bauprojekten, in der Bauleitplanung, bei Planfeststellungsverfahren und anderen öffentlich-rechtlichen Verfahren als Träger öffentlicher Belange mit. Darüber hinaus ist die untere Forstbehörde für alle forstrechtlichen Genehmigungen im Stadtkreis zuständig. Als Dienstleister nimmt es sowohl Lehrund Forschungsaufgaben wahr, als auch Beratungs- und Betreuungstätigkeiten für andere Waldbesitzer und sonstige Dritte.

Das Forstamt verjüngt und pflegt den Wald mit der Zielsetzung wertvolles Holz zu ernten und einen stabilen, gesunden, vielfältigen, artenreichen und an den Klimawandel angepassten Wald zu erhalten.

Bei der Waldbewirtschaftung kommt der Erhaltung von Alt- und Totholz eine besondere Bedeutung zu, da zahlreiche Arten daran gebunden sind und damit ein Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität geleistet wird. Von zunehmend hoher Bedeutung ist auch die Herstellung und Pflege von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für Bauprojekte. Durch die Stilllegung von Flächen im Rahmen des Alt- und Totholzkonzeptes und durch die Ausweisung von Bannwäldern und Referenzflächen wird ein weiterer Beitrag zum Artenschutz geleistet. Das Forstamt legt Biotope an und pflegt diese. Das Wildtiermanagement gewährleistet ökologisch angepasste Wildbestände.

Im großstädtischen Umfeld besteht eine hohe Nachfrage der Bevölkerung nach naturbezogener Erholung. Das Forstamt pflegt und unterhält Erholungswege und -flächen, Grillstellen und Hütten sowie Laufstrecken. Zur Besucherlenkung wird ein umfangreiches Netz an Wanderwegen, Mountainbike-Strecken und Lehrpfaden beschildert. Als Besonderheiten sind an Dritte verpachtete Downhill-Strecken für Mountainbikes und Roller sowie der Freiburger Waldseilgarten sowie das Stadtwaldarboretum zu nennen. Im Bereich des Opfinger Sees unterhält das Forstamt die Infrastruktur für eine naturbezogene Erholung und Freizeitnutzung. Es stellt die Verkehrssicherungspflicht sicher und beseitigt anfallenden Müll an den Erholungseinrichtungen. Im Rahmen der Waldpädagogik findet waldbezogene Bildungsarbeit mit Kindergartengruppen, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen statt. Das WaldHaus ist als umweltpädagogische Einrichtung eng an das Forstamt gebunden.

Produktgruppen:

  • 55.50.01 Holzproduktion
  • 55.50.02 Erhaltung und Förderung der ökologischen Funktion des Waldes
  • 55.50.03 Erhaltung und Förderung der sozialen Funktion des Waldes
  • 55.50.04 Dienstleistungen für Dritte
  • 55.50.05 Wahrnehmung öffentlich-rechtlicher Aufgaben als untere Forstbehörde