Doppelhaushalt 2021/2022



THH 7 Umweltschutzamt

2.07.00


Kurzbeschreibung

Das Umweltschutzamt ist für Aufgaben des Umweltschutzes und der nachhaltigen Stadtentwicklung zuständig. Hierzu zählen:


Weitere Informationen

  • die Umweltordnungsbehörden als untere Verwaltungsbehörden inklusive Teilaufgaben der Ortspolizeibehörde zur Abwehr umweltbedingter Gesundheitsgefahren
  • die Erstellung von Fachplanungen wie das Klimaschutzkonzept (inklusive Klimaleitstelle), den Biotopverbundplanungen und dem kommunalen Artenschutzkonzept oder wasserwirtschaftlichen Konzeptionen
  • die Umweltplanung und Mitwirkung bei allen raumwirksamen Planungen hinsichtlich der ökologischen und energiewirtschaftlichen Aspekte, aber auch zum Themenfeld Anpassung an die Folgen des Klimawandels
  • die Umsetzung und Abwicklung von Förderprogrammen zum Schutz von Umwelt und Natur bzw. des Klimas wie einer energieeffiziente Gebäudesanierung, einer naturnahen Landschaftspflege oder zum Artenschutz in der Stadt
  • die Umsetzung von konkreten Maßnahmen aus städtischen Fachplanungen zur Förderung der biologischen Vielfalt, zum Erhalt des Naturhaushalts, zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel,
  • die Entwicklung von Angeboten zum Themenfeld „Nachhaltige Lebensstile“ und die Förderung nachhaltiger Lebensstile sowie die Information, Beratung und sonstige Öffentlichkeitsarbeit zu Umwelt- und Naturschutzfragen

Personal

Stellen im Amt
Beamt_innen Beschäftigte Gesamt 2019/2020 Beamt_innen Beschäftigte Gesamt 2021/22
Umweltschutzamt 23,95 34,90 58,85 23,95 38,70 62,65

Neuschaffungen: +4,8 VZÄ, teilweise schon vom Gemeinderat genehmigt (+2,0 VZÄ Klimaschutz/ Klimaanpassung// +1,0 VZÄ Projektgruppe Wärmewende// +1,8 VZÄ Umweltplanung/ -recht)
Einsparung: -1,0 VZÄ (frühere Einsparvorgabe)

Ausblick

Ein Schwerpunkt der Aufgaben des Umweltschutzamtes in den Planjahren ist die Umsetzung des fortgeschriebenen Klimaschutzkonzeptes (Ziel: Klimaneutralität bis 2050), sowie des Klima- und Artenschutzmanifestes, insbesondere mit der Entwicklung ambitionierter Energiekonzepte für neue Stadtquartiere (z.B. Dietenbach), der Realisierung der Abwärmenutzung im IG Nord, der Erstellung „Masterplan Wärme 2030“, eine Regionalisierung der Lebensmittelversorgung und der intensiven Beratung und Unterstützung von Bürger_innen in Klimaschutz- und Sanierungsfragen. Aufgrund des dramatischen Rückgangs von Insekten- und Vogelbeständen europaweit, wird ein weiterer Schwerpunkt des Umweltschutzamts im kommenden Doppelhaushalt die Umsetzung des Aktionsplan Biodiversität mit Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt im Stadtkreis sein, insbesondere zum Schutz von Insekten- und Vogelarten. Weitere Kernthemen des Amtes werden neben den umweltordnungsbehördlichen Aufgaben die Umsetzung der weiteren Maßnahmen aus dem Freiburger Manifest für Klima- und Artenschutz, die Weiterentwicklung der Biotopverbundplanungen, die Mitwirkung an der Neufassung von Landschafts- und Flächennutzungsplan 2040, die Koordination und Steuerung des Themenfelds Klimawandelanpassung, die weitere Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie sowie in 2022 die Verleihung der Umweltpreise der Stadt Freiburg im Breisgau sein.