Wie geht es weiter?

Politischer Auftrag

Der Gemeinderat hat die politische Absicht erklärt, auf den fünf Flächen Wohnungsbau zu entwickeln. Die Bebauung der Flächen ist aber noch nicht beschlossen. Zunächst müssen die fünf Flächen näher geprüft und gegebenenfalls die Planverfahren eingeleitet werden. Dabei wird sich zeigen, inwiefern sie für  Wohnbebauung tatsächlich geeignet sind. Auch die Prüfung weiterer Flächen wird durch den Gemeinderat entschieden.

Was sind die nächsten Schritte bei den neuen Flächen?

Jede Fläche hat ihre eigenen Voraussetzungen und wird einzeln bearbeitet. Fest steht, dass für jede Fläche geordnete und möglichst zügige städtebauliche Planverfahren in die Wege geleitet werden. In jedem Fall entscheidet der Gemeinderat über die Bebauung von Flächen.

Wie wird eine Fläche bis zur Bebauung entwickelt?

Um eine neue Fläche zu entwickeln, wird je nach Voraussetzung folgendermaßen vorgegangen:

  • Grundlegende Untersuchungen und Prüfungen von:
    •  
      • Umweltbelange, Flächenverfügbarkeit, Eigentumsverhältnisse, Verteilung im Stadtgebiet, Gleichbehandlung der Stadtteile, Flächeneigenschaften, Größe, aktuelle Nutzung, Flächennutzungsplan-Ausweisung, Potenziale und Restriktionen, Ersteinschätzung
      • sonstige Belange wie z. B. die Sozialstruktur angrenzender Quartiere, Integrationschancen, Nähe zu Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Erreichbarkeit von Einkaufs- und Versorgungseinrichtungen, Erschließungsmöglichkeiten
  • Die Einbeziehung Privater (z. B. Bauträger) in die Grundstücksentwicklung, etwa über vorhabenbezogene Bebauungspläne, Investorenausschreibungen etc.
  • Die Erstellung oder Vergabe der städtebaulichen und freiräumlichen Entwurfsplanung sowie die Durchführung geeigneter Verfahren (insb. Planungsworkshops und kooperative Mehrfachbeauftragungen mit intensiver Beteiligung) zur Entwurfsoptimierung
  • Die Beantragung und Begleitung bzw. Steuerung aller notwendigen fach- und planungsrechtlichen Genehmigungs-, Ausnahme-, Zielabweichungs- oder Planfeststellungsverfahren
  • Begleitend zu den Planungsverfahren die Vorbereitung der Realisierung durch Erschließung, Bodenordnung, Grundstücksvergabe, Städtebauliche Verträge, Veranlassung der Bauantragstellung
  •  Die Einleitung, Durchführung und den Abschluss der notwendigen vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanverfahren bis zum Satzungs- bzw. Feststellungsbeschluss

Kontakt

Projektgruppe
Neue Wohnbauflächen
(ProWo)
Dezernat V
Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

ProWo@stadt.freiburg.de

Leiterin der Projektgruppe
Dr. Gabi Lebherz
Tel. 0761/201-4121

Downloads

Gemeinderat vom 13.11.2018:
Offenlagebeschluss Zähringen Nord 1. Teilbebauungsplan
Vorlage G-18/129

Gemeinderat vom 27.11.2018:
Stand der Flächenentwicklung und weiteres Vorgehen
Vorlage G-18/127

Bauauschuss vom 19.09.2018:
Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung "Neue Messe und Grüne Mitte"
Vorlage BA-18/013

Bauausschuss vom 13.06.2018:
Wettbewerb Stühlinger West
Vorlage BA-18/005

Bauauschuss vom 7.03.2018:
Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung „Zähringen Nord“
Vorlage BA-18/003

Änderung des Flächennutzungsplans 2020 „Zähringen Nord“
Vorlage BA-18/002

Gemeinderatssitzung vom 25.07.2017:
Weiteres Vorgehen Stühlinger West
Vorlage G-17/072

Bauausschuss vom 3.5.2017:
Bebauungsplan Zähringen Nord
Vorlage BA-17/005

Erläuterungspapier
Neue Wohnbauflächen (1,452 MB)

Gemeinderatssitzung vom 15.11.2016:
Vorkaufssatzungen für Zähringen-Nord und Littenweiler
Vorlage G-16/238

Gemeinderatssitzung vom 18.10.2016:
Aktueller Stand neue Wohnbauflächen
Vorlage G-16/177

Gemeinderatssitzung vom 21.6.2016:
Kooperatives städtebauliches Entwicklungsverfahren Zähringen-Nord
Vorlage G-16/088

Gemeinderatssitzung vom 10.5.2016:
Aufstellungsbeschluss Stühlinger West
Vorlage G-16/062

Gemeinderatssitzung vom 15.12.2015:
Neue Wohnbauflächen
Vorlage G-15/218

Weiterführende Informationen

Kommunales Handlungsprogramm Wohnen in Freiburg
www.freiburg.de/wohnprogramm