Blick in die Ausstellung, Foto: A. Killian

Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr

Eintrittspreise

5 Euro / erm. 3 Euro


Kontakt

Archäologisches Museum Colombischlössle

Rotteckring 5
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 761 201 - 2574
arco-museum@stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen

barrierefrei erreichbar, rollstuhlgerecht mit Hilfe über Aufzug

Beratung und Buchung
von Führungen
Tel.: +49 761 201 - 2501
museumspaedagogik
@stadt.freiburg.de


Ständig unterwegs - Alt- und Mittelsteinzeit

bis 5500 v. Chr.

Im rauhen Klima der Eiszeit folgten die Jäger und Sammler der Altsteinzeit den Wanderrouten der Wildpferd- und Rentierherden. Ihre mobile Lebensweise hinterließ im Boden kaum Spuren. Wenige Überreste von Zelten und Jagdlagern geben Hinweise auf ihre Gewohnheiten.

Von ihren Werkzeugen blieben nur die Klingen aus Feuerstein oder Geräte aus Knochen bis heute erhalten. So wurden beispielsweise in Munzingen zahlreiche Klingen und Schaber aus Feuerstein gefunden. Dass auch Kunst eine wichtige Rolle für die Menschen spielte, zeigen die einzigartigen Frauenfiguren aus fossiler Kohle (Gagat) vom Petersfels bei Engen im Hegau. Sie sind die ältesten Kunstwerke in Südbaden.

Nach dem Ende der letzten Eiszeit veränderte sich die Vegetation. Durch das wärmere Klima entstand in Mitteleuropa eine dichte Waldfläche. In der Folge verbreiteten sich hierzulande Bauernkulturen aus dem Osten, die Jäger der Eiszeit verschwanden.

Harpunen aus Geweih, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian
Harpunen aus Geweih, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian

Knochenfragment mit Pferdekopf, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian
Knochenfragment mit Pferdekopf, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian

Knochennadeln, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian
Knochennadeln, Engen 10.000 v. Chr, Foto: Axel Killian

 
  Nur Bild Bild + Text