Dokumentation der Projektteile des Kleeblattprojektes

Unser Kleeblatt bestand aus unterschiedlichen Kooperationspartnern. Der Kopf des Ganzen war Frau Hella Heuer-Klug vom Garten- und Tiefbauamt Freiburg. Als weitere Partner konnten die Musikschule International e.V. mit Herrn Florian Bischof, Fesa e.V. mit Frau Stefanie Witt, den Förderverein der Bachpaten sowie die städtische „Kita am Mühlbach” aus Opfingen mit Frau Anja Schönthaler gewonnen werden.

Alle Akteure haben sich die Umwelterziehung als Aufgabe zugewiesen und möchten durch unterschiedliche Aktionen dieser Aufgabe Rechnung tragen. In diesem Projekt ging es darum am Beispiel der Ressource Wasser in einem Fließgewässer deutlich zumachen, was zu tun und zu lassen ist, um späteren Generationen den Lebensraum, den Erlebnisraum, den Kulturraum zu erhalten.

Einführung

Am Donnerstag, den 6. Juni 2013 startete bei schönstem Wetter unser Kleeblatt-Projekt. Die Einführung übernahm Frau Hella Heuer-Klug vom Garten- und Tiefbauamt, unterstützt von ihrer Assistentin Faye. Vom Kindergarten aus ging es am Mühlbach entlang bis zum Sportplatz, wo das Wasserflohmobil auf die Kinder und Erzieherinnen wartete.  Auf kleinen Campingstühlen sitzend, hörten die Jungen und Mädchen die Geschichte vom Imker Kalle der den Samen des indischen Springkrauts nach Deutschland brachte.  Die jungen Zuhörer erfuhren von Frau Heuer-Klug, dass dieses Springkraut alle anderen Pflanzen überwuchert und ihnen den Platz zum Wachsen nimmt. Deshalb ist es notwendig, dieses Kraut aus den Boden zu ziehen. Die Kinder versuchten es sogleich und waren erstaunt wie einfach sich das Springkraut aus dem Boden ziehen ließ, denn die Wurzeln dieser Pflanze sind ganz klein.

Bach als Empfindungsraum (Soziales)

Nach dem Einführungstag „Was sind Neophyten?” wanderten die Kinder und Erzieher des Kindergartens voller Erwartungen am Mühlbach entlang nach St. Nikolaus. Unterwegs entdecken die aufmerksamen Kinderaugen das erste Springkraut, welches stolz Frau Heuer-Klug gezeigt wurde. Die amerikanischen Jugendlichen, mit denen gemeinsam das Springkraut entfernt werden sollte, kamen in einen Reisebus an. Die Jungen und Mädchen waren beeindruckt als sich die amerikanischen Schüler und Schülerinnen mit Gummistiefeln und Schutzanzügen auf die Aktion vorbereiteten. Trotz sprachlicher Barrieren traten die Kinder und Jugendlichen gleich in Kontakt. Nach einem deutsch-englischen Begrüßungslied teilten sich die amerikanischen Jugendlichen und unsere Kindergartenkinder in Kleingruppen auf und machten sie an die Arbeit. Durch das gemeinsame Tun entstand  eine herzliche Atmosphäre. Es wurde gelacht und gesungen. Durch die Begegnung unterschiedlicher Kulturen wurde der Vormittag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bach als Klangraum (Kultur)

Nun stand die nächste Kleeblatt-Aktion an, auf die sich die Kinder schon sehr freuten. Als die Kinder mit den amerikanischen Jugendlichen das Springkraut entfernten, haben sie auch den am Bach liegenden Müll eingesammelt. Die eingesammelten „Schätze” wurden gereinigt, denn sie wurden für die Aktion mit Herrn Florian Bischoff von der internationalen Musikschule gebraucht. Die Kinder setzten sich im Kreis auf die Wiese und erfuhren von Herrn Bischoff wie man mit Wasser unterschiedliche Klänge erzeugen kann. Die Kindergartenkinder probierten das gleich aus und füllten beispielsweise die Plastikbecher mit Wasser und blubberten mit Trinkröhrchen unterschiedliche Melodien. Dann wurden Plastikflaschen mit Kieselsteinen gefüllt, mit denen das gemeinsame Singen rhythmisch begleitet wurde. 

Bach als Energieraum (Ökonomie)

Bei der dieser Kleeblatt-Aktion ging es um den Bach als Energieraum, bei dem die Kinder für den Aufbau erneuerbarer Energien sensibilisiert werden sollten.  Zwei Mitarbeiterinnen von fesa – Solarregion Freiburg erwartete die Kindergruppe auf einer Wiese neben dem Mühlbach mit einigen Wasserrädern als Anschauungsmodellen. Aus Styroporkugeln, Plastiklöffeln und Holzstäben bauten die Kindergartenkinder nach einer kurzen Einführung begeistert ihre eigenen Wasserräder und ließen ihrer Kreativität bei der Verschönerung der Modelle freien Lauf. Nach getaner Arbeit probierten die Jungen und Mädchen ihre Wasserräder in ihrem Mühlbach mit Erfolg aus. Die bunten Wasserräder drehen sich im fließendem Gewässer und so war die Freude groß. Als Abschluss bekamen die jungen Forscher ein Klangwasserrad vorgeführt .

Bach als Lebensraum (Ökologie)

Die letzte Kleeblattaktion führte wieder Frau Heuer-Klug vom Garten- und Tiefbauamt durch. Sie erwartete die Kindergartenkinder am Mühlbach mit ihrem Wasserflohmobil und erklärte den Jungen und Mädchen das vielseitige Leben im Bach. Bewaffnet mit Sieben wurden Tiere aus dem Wasser gefischt und in kleine Schüsseln befördert. Zu entdecken gab es Eintagsfliegenlarven, Bachflohkrebse und Köcherfliegenlarven, welche die Kinder unter Becherlupen und Mikroskopen konzentriert genau betrachten konnten.

Wir bedanken uns bei allen Akteuren für das lehrreiche und schöne Projekt. Der „Kindergarten am Mühlbach” bedankte sich beim Kleeblatt-Team mit einem leckeren Kuchen …

Kontakt

Einrichtungsleiterin
Silke Jäger
Tel.: 0 76 64 / 16 91
Fax: 0 76 64 / 91 07 10
Kontakt per E-Mail

Anschrift
Kindertageseinrichtung
„Am Mühlbach”
Am Sportplatz 6
79112 Freiburg

Weiterführende Informationen

Zahlenland, Entenland und Zahlengarten: Projekte und Initiativen zur frühen mathematischen Bildung von Prof. Gerhard Preiß