Interview zum Projekt mit den Kindern der Flohkiste

Was hat Euch an unserem Bachprojekt am besten gefallen? Was glaubt Ihr war am wichtigsten für den Erhalt unseres Baches?
Sara: „Das mit den Tieren hat mir am besten gefallen. Wo wir mit dem Kescher die kleinen Tiere angeguckt haben.”

Johanna: „Das indische Kraut rauszupfen hat mir auch gefallen.”

Sofie: „Mit den Afrikanern – das hat mir gut gefallen. Ach ja, die waren aus Amerika. Stimmt, nicht aus Afrika. Ja, und das uns Hella immer viel erzählt hat im Stuhlkreis. Und, ja, die kleinen Klappstühle, die haben mir auch gefallen.”

Mirow: „Die Arbeit beim Springkraut hat mir gefallen. Das Kraut war höher als ich. Und wir haben so viel geschafft. Dann bin ich in den Behälter geklettert. Das fand ich cool. So viel Kraut.”

Joel: „Das hat mir auch gefallen. Wo ist das Kraut jetzt eigentlich?”

Was glaubt Ihr war am Wichtigsten für den Erhalt unseres Baches?
Johanna: „Den Bienen ging es schlecht. Das Springkraut hat keinen Nektar! Es wird immer mehr und dann ist es gefährlich.”

Mirow: „Ja, damit die Bienen nicht aussterben. Sonst bekommen wir keinen Honig mehr und auch der Bach soll gesund bleiben. Man kann nicht rein gehen in den Bach, wenn dieser krank ist.”

Sara: „Es war auch wichtig, dass wir jetzt alle Tiere kennen, auch die ganz kleinen. Nun werfen wir keine Steine mehr in den Bach. Weil die kleinen Tiere sonst in ihrem Wohnzimmer gestört werden.”

Johanna: „Ja, und die Pferde von der Ranch dürfen nicht im Bach lang gehen. Das wühlt den Bach auf und stört die Tiere.”

Henri: „Ich mag das mit dem Wasserrad erzählen. Das hat mir gefallen. Wo wir gedreht haben und das Wasser treibt das Rad an. Ich war dann mutig und bin in das eiskalte Wasser gegangen. Am Rad kommt Strom. Den brauchen wir. Wie kommt der Strom in die Leitung? Wie geht das?”

Joel: „Strom ist Kraft. Den braucht man. Beim Wasserrad wollten wir das ausprobieren. Es hat auch geklappt. Wasser ist deshalb wichtig. Wenn Papa einen Bach baut, machen wir eigenen Strom.”

Interview zum Projekt mit den Erzieherinnen der Flohkiste

Wie hat euch das Bachprojekt gefallen? Glaubt ihr, dass wir den Gedanken der Nachhaltigkeit angesprochen haben. Was werden die Kinder in Erinnerungen behalten?
Patricia: „Ich war nicht beim Projekt dabei. Aber die Kinder haben immer wieder davon erzählt und die Inhalte des Projekts im Spiel aufgegriffen. Einen ganzen Tag haben sie Kraut rupfen gespielt. Ich war begeistert, wie viel ich erfahren habe, obwohl ich nicht dabei war.”

Sabine: „Ich habe die Kinder ja begleitet und jeder einzelne Tag hat mir gut gefallen. Es war sehr vielseitig und wir haben viele Dinge gelernt. So wurden den Kindern ganz neue Erfahrungsmöglichkeiten eröffnet. Die Begegnung mit den amerikanischen Jugendlichen war so herzlich und wird mir in Erinnerung bleiben. Wie man gemeinsam etwas schaffen kann, das hat mich wirklich begeistert.”

Ruth: „Ich freute mich, wie begeistert die Kinder immer zurückkamen. Die Vielseitigkeit fand ich gut. Dadurch wurde der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern entsprochen. Die Kinder wurden auf ganz unterschiedliche Art gefördert. Wenn ich weiß, was im Bach lebt, dann gehe ich anders mit der Ressource um. Das entspricht genau der kindlichen Denkweise.”

Isabel: „Es ist gut, dass die Kinder und wir natürlich auch vermittelt bekommen, dass man die Umwelt schützen muss. Das verstehe ich unter Nachhaltigkeit. Auch neue Kenntnisse wurden vermittelt z. B. wie ein Wasserrad funktioniert. Aber auch die Zusammenarbeit in der Gruppe mit unterschiedlichen Akteuren fördert das Gemeinschaftsgefühl.”

Sabine: „Die Achtsamkeit im Umgang mit der Natur ist bei den Kindern spürbar geworden. Sie haben auch den Eltern viel erzählt. Das ist ein wichtiger nachhaltiger Effekt. Alle Beteiligten wissen jetzt, dass zur Natur nicht nur Pflanzen gehören. Die Lebewesen, oft fast unsichtbar wie der Bachflohkrebs, haben wichtige Funktionen für das Gleichgewicht in ökologischer Hinsicht. Da haben wir Erzieherinnen auch viel dazu gelernt. Da möchte ich weiterhin mit den Kindern arbeiten. Der Bach begleitet uns noch weiter und mir sind noch viele wichtige Aspekte eingefallen, die ich mit den Kindern weiterhin aufgreifen werde.”

Kontakt

Leiterin
Corinna Steinwarz
Tel.: 0 76 65 / 53 11
Fax: 076 65 / 93 88 81
Kontakt per E-Mail

Anschrift
Kita Flohkiste
Breikeweg 20
79112 Freiburg-Waltershofen

Information zur Anmeldung

Während der Öffnungszeiten können Termine zur Kita-Besichtigung vereinbart werden.