Pressemitteilung vom 24. August 2022

Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg vom 29. August bis 4. September 2022 (35. Kalenderwoche)

Bitte beachten: Aktuelle Informationen zu Preisen und Tickets stehen auf www.freiburg.de/museen-tickets. Der Eintritt unter 27 Jahren sowie mit dem Museums-PASS-Musées ist frei

Augustinermuseum

Familienführung: Wem gehört die Welt?
Was heißt eigentlich Kolonialismus und wo begegnet er uns in unserem Alltag? Das erfahren Familien mit Kindern ab 8 Jahren bei einer Führung durch die Ausstellung „Freiburg und Kolonialismus: Gestern? Heute!“ am Sonntag, 4. September, um 14 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Führung zeigt: egal ob Kinder oder Erwachsene, jede und jeder kann etwas tun, um das Leben auf der Erde etwas besser zu machen. Die Teilnahme kostet für Kinder 2,50 Euro, Erwachsene zahlen 2,50 Euro plus 8 Eintritt, ermäßigt 6 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Haus der Graphischen Sammlung

Kunstpause: Zeittypisch!?
Wie nehmen wir die Vergangenheit wahr? Ob es sich bei den Fotografien von Willy Pragher um eine vergnügliche Zeitreise oder das Abbild sozialer Realität handelt, diskutiert Ausstellungskurator Christof Strauß während einer Kurzführung am Mittwoch, 31. August, um 12.30 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum für Neue Kunst

Gespräch: „Mit those Kids, society is nix!“
In der Frühzeit der Comics herrschte fröhliche Anarchie auf den amerikanischen Zeitungsseiten – im Einwanderungsland USA gerne auch als Sprachengemisch. Der Kulturwissenschaftler Alexander Sancho-Rauschel spricht am Donnerstag, 1. September, um 18 Uhr im Museumscafé, Marienstraße 10a, über den wundervoll-wüsten Comicstrip „The Katzenjammer Kids“ (1897) des deutschen Auswanderers und Zeichners Rudolph Dirks, in dem zwei harmlos aussehende Kinder der Erwachsenenwelt Angst und Schrecken lehren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum Natur und Mensch

Führung: Handle with care!
Was macht eine Ethnologische Sammlung und ihre Objekte „sensibel“? Bei einer Führung am Sonntag, 4. September, um 14 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, durch die Ausstellung „Handle with care – Sensible Objekte der Ethnologischen Sammlung“ geht es um Raubkunst und Provenienzforschung. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro plus 5 Euro Eintritt, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Führung: Habalukke
Eine letzte Führung durch die Ausstellung „Habalukke – Schätze einer vergessenen Zivilisation" findet am Sonntag, 28. August, um 12 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, statt. Die ausdrucksstarken Statuetten der vergessenen Mittelmeer-Kultur Habalukke sind erstmals in Freiburg zu sehen. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro plus 5 Euro Eintritt, ermäßigt 3 Euro.

Ferienprogramm: Unterwegs auf römischen Spuren
Auf einer spannenden Zeitreise tauchen Kinder von 6 bis 9 Jahren am Freitag, 2. September, von 10 bis 13 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, in die Welt der Römer ein. Sie erkunden den Alltag der Legionäre, spüren das Gewicht eines Kettenhemdes, knacken ein römisches Türschloss und erfahren mit allen Sinnen das Leben vor 2000 Jahren am Oberrhein. Zur Erinnerung gestaltet jedes Kind einen römischen Rundschild. Die Teilnahme kostet 4 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.
Eine Anmeldung per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de ist bis Mittwoch, 31. August, 12 Uhr erforderlich.

Museum für Stadtgeschichte

Kurzgeschichte(n): Leben im Spital
Wie sah die Kranken- und Altenpflege im Mittelalter aus? Das erfahren Teilnehmende bei einer Führung mit Museumsleiter und Kunsthistoriker Peter Kalchthaler bei einer Führung am Freitag, 26. August, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Dokumentationszentrum Nationalsozialismus

Ausstellungseröffnung: #StolenMemory
Das Dokumentationszentrum Nationalsozialismus lädt am Donnerstag, 25. August, ab 17.30 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „#StolenMemory“ der Arolsen Archives auf dem Platz der Alten Synagoge ein. Im Mittelpunkt der Wanderausstellung steht der letzte Besitz von KZ-Inhaftierten und die Frage, wie er heute noch an Familien der Opfer zurückgegeben werden kann. Die Projektleiterin Charlotte Großmann und Julia Wolrab, Leiterin des Dokumentationszentrums Nationalsozialismus, geben Interessierten eine Einführung in die Ausstellung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Veröffentlicht am 24.08.2022