Pressemitteilung vom 22. Juni 2022

Museumsbibliothek wird zum Ausstellungsort: Ein Kubus des Großkunstwerkes "Die Spur" ist temporär zu sehen

Die Bibliothek des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst ist seit 15. Juni Teil des Kunstwerks „Die Spur“ von Robert Schad: Für eine Dauer von sechs Monaten ist dort ein 35 x 35 x 35 cm großer Stahlkubus zu sehen. Er ist Teil eines Großkunstwerks, das im letzten Jahr vor dem Neubau des „Institute for Disease Modelling and Targeted Medicine“ (IMITATE) der Uniklinik Freiburg, an der Ecke Breisacher Straße / Fehrenbachallee, aufgebaut war.

„Die Spur" soll die persönliche Lebenslinie visualisieren, die manchmal ruhig, manchmal in heftig ausladenden Bahnen verläuft. Gleichzeitig nimmt sie Bezug auf die genetische Spur von Krankheiten und die Frage, wie diese Menschen beeinflussen.

Das großformatige Kunstwerk des Stahlbildhauers Schad hat ein Gesamtgewicht von 14,5 Tonnen und besteht aus zwei Komponenten: einer monumentalen Stahlschlaufe von rund 13 Metern Höhe, 6 Metern Breite und 27 Metern Länge. Zudem wurden im Universitätsklinikum zwölf gleich große Kuben an unterschiedlichen Orten platziert – einige davon gehen nun in Freiburg auf Wanderschaft. „Wir sind begeistert, einem der Stahlkuben von Robert Schad eine temporäre Heimat in der Bibliothek zu geben“, freut sich Antonia Ingelfinger von der Spezialbibliothek für Kunst- und Kulturgeschichte der Städtischen Museen Freiburg.

Die Nutzung der Bibliothek des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst, Gerberau 15, ist derzeit nach Terminvereinbarung möglich: Telefonisch unter +49 761 / 201-2525 oder per Mail an Antonia.Ingelfinger@stadt.freiburg.de.

Veröffentlicht am 22.06.2022