Aufruf: Städtische Museen Freiburg suchen Objekte für Kolonialismus-Ausstellung 2021

Für die Ausstellung „Kolonialismus – Gestern? Heute!“ sind die Städtischen Museen Freiburg auf der Suche nach Ausstellungsobjekten. Wer Gegenstände, die in Verbindung mit dem deutschen oder europäischen Kolonialismus stehen, zu Hause aufbewahrt und diese als Leihgaben für die Ausstellung zur Verfügung stellen möchte, kann sich an die Projektleiterin Beatrix Ihde wenden (beatrix.ihde@stadt.freiburg.de, Tel. 0761/201 2546).

Willkommen sind zum Beispiel Bilder, Briefe und Briefmarken, Bücher, Post- oder Landkarten. Auch wer persönliche oder familiäre Bezüge zum Thema Kolonialismus hat und diese teilen möchte, ist eingeladen, sich zu melden.

Einige Freiburger Bürgerinnen und Bürger haben bereits Objekte zugesagt. Darunter findet sich etwa die großformatige Fotografie eines berittenen Soldaten in deutscher Kolonialuniform. Der Reiter ist ein Freiburger, dessen Enkel und Urenkel noch heute in der Stadt leben. Er hatte sich Ende des 19. Jahrhunderts freiwillig beim Badischen Regiment zur Militärausbildung gemeldet, die ihn auf den Einsatz in Namibia vorbereitete. Ein Aufruf zum Freiwilligendienst warb mit einer Festanstellung im Badischen Staatsdienst nach Ende der Militärzeit. Die Aufnahme entstand in Namibia. Sie hing lange Zeit als persönliche Erinnerung an den Großvater im Büro des Enkels. Dieser nahm es aufgrund kritischer Nachfragen schließlich ab und stellt es nun den Städtischen Museen Freiburg für die Kolonialismus-Ausstellung zur Verfügung.

Veröffentlicht am 28.08.2020
 
  Nur Bild Bild + Text