Leerer gelber Sack: Experiment zur Abfallvermeidung

Sechs Familien starteten ein vierwöchiges Experiment: Die Teilnehmerinnnen und Teilnehmer versuchten, den gelben Sack fast oder sogar ganz leer zu bekommen. Nebenbei haben sie Liste von Produkten ohne Verpackungsmüll (36 KB) zusammengestellt.

Was sich zunächst einfach anhört, ist in der Umsetzung schwierig. Keine Plastikbehälter, keine Dosen, keine Verpackungen oder Tetrapaks dürfen verwendet werden, damit sie schlussendlich auch nicht im gelben Sack landen.

Ohne ihre Gewohnheiten zu verändern, haben die Familien im Dezember beobachtet, wieviel Müll eigentlich im gelben Sack landet. Dabei führten sie eine Art Tagebuch, in dem die Familienmitglieder ihre
Beobachtungen notieren konnten: Mehr Plastik oder mehr Dosen? Höherer Verbrauch am Wochenende oder unter der Woche? Steigt der Verbrauch, wenn Besuch kommt und ist er im Alltag niedriger?

Im gegenseitigen Austausch können die sechs Familien Fragen klären, wie zum Beispiel, wo man Waschmittel nachfüllen lassen kann oder ob es Geschäfte gibt, in denen nicht verlangt wird, loses Obst oder Gemüse in Plastik einzupacken.

In einem zweiten Schritt im Januar 2012 haben die Familien konsequent versucht, den gelben Sack 4 Wochen lang nicht zu befüllen. Ob es geklappt hat? Darüber berichten wir bald mehr, unter anderem auch auf unserem Halbzeitfest am 11. Februar.

Ihre Ratschläge, Tipps und Vorschläge für die teilnehmenden Familien sind Willkommen. Schreiben Sie uns: ilaria.dealtin@stadt.freiburg.de

Tipps zum Herunterladen

Information

Umweltschutzamt
Stadt Freiburg

Thomas Dresel / Ilaria De Altin
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon: 0761/201-6146 / -6147
thomas.dresel@stadt.freiburg.de
Ilaria.dealtin@stadt.freiburg.de