Kinder ganz mobil

"Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, sind einfach wacher", so berichten Lehrerinnen und Lehrern. Aber nicht nur das, sie sind auch gesünder. Das bestätigen Studien der Weltgesundheitsorganisation. Will man erreichen, dass Erwachsene ein körperlich aktives Leben führen, müssen die entsprechenden Gewohnheiten schon in der Kindheit geübt werden.

An diesen Beispielen sieht man, dass es viele Gründe für Kinder und Jugendliche gibt, viel zu Fuß oder mit dem Rad mobil zu sein. Da spielt die bessere CO2-Bilanz nur eine Rolle unter vielen. Kinder werden heute oft mit dem Auto zur Schule, zu Freunden oder zum Verein gefahren. Das ist vermeintlich bequem und sicherer, denken viele Eltern. Fragt man aber die Kinder, wären sie viel lieber selbständig unterwegs. Die Stadt Freiburg hilft dabei auf vielerlei Art.

Freiburger Kinderstadtplan

Hier gibt es den offziellen Freiburger Kinderstadtplan: www.kinderstadt-freiburg.de. Er zeigt Dinge in Freiburg, die Kinder interessieren. Damit können auch Kinder und Jugendliche selbst mobil sein.

Mobilitätserziehung in der Schule

Natürlich ist es neben viel Bewegung auch wichtig, kompetent Bus und Bahn nutzen zu können. Das sollten Kinder mit den Eltern, aber auch in der Schule üben. Die Freiburger Verkehrs AG unterstützt Schulen durch die Busschule oder die Lernwerkstatt dabei.

Eine Broschüre zur nachhaltigen Mobilität in der Schule des Umweltbundesamtes gibt viele Tipps und Hilfen für den Unterricht. Sie steht hier zum Download bereit.
 

Familie Trendsetter

Noch Fragen?

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

Tel. 0761/ 201-61 45
oder 201-61 42
umweltschutzamt@
stadt.freiburg.de