Clever unterwegs - der Umweltverbund

Der Begriff Umweltverbund kommt aus der Stadtplanung und bezeichnet die Gruppe der umweltverträglichen Verkehrsmittel: nicht motorisierte Verkehrsträger (Fußgänger und Fahrräder), öffentliche Verkehrsmittel sowie Carsharing. Ziel des Umweltverbunds ist es, Verkehrsteilnehmern zu ermöglichen, ihre Wege innerhalb des Umweltverbunds zurückzulegen und weniger auf das eigene Auto angewiesen zu sein.

Fußgänger

Die Freiburger Innenstadt ist nicht nur auf einzelnen Haupteinkaufsachsen, sondern flächenhaft als Fußgängerzone ausgewiesen und attraktiv gestaltet. Mit der geplanten Umgestaltung und verkehrlichen Unterbrechung von Werthmannstraße, Rotteckring und Friedrichring werden weitere Innenstadtbereiche für Fußgängerinnen und Fußgänger umfassend aufgewertet. In den nächsten Jahren sollen zudem auch außerhalb der Innenstadt die Verhältnisse für Fußgänger/innen systematisch verbessert werden. Fuß- und Fahrradverkehr profitieren darüber hinaus im gesamten Stadtgebiet erheblich von den flächenhaft ausgewiesenen Tempo-30-Zonen. mehr

Radverkehr

Der Radverkehr, für den es 1970 fast keine eigene Infrastruktur gab, verfügt heute über ein Verkehrsnetz von fast 500 km Länge auf eigenen Radwegen oder Radfahrstreifen, fahrradfreundlichen Routen in Tempo-30-Zonen und Wirtschaftswegen.
Abstellanlagen in der Innenstadt und an Haltestellen („Bike and Ride“), die Radstation am Hauptbahnhof und ein differenzierter städtischer Fahrradstadtplan runden die Infrastruktur für den Radverkehr ab. mehr

Bus und Straßenbahn

Mehr als 77 Millionen Fahrgäste (2013) nutzen jährlich die Stadtbahnen und Busse der Freiburger Verkehrs AG (VAG). Im Durchschnitt sind das 211.000 Fahrgäste am Tag, die die Umwelt von Abgasen und Verkehrslärm entlasten. Damit stellt der öffentliche Personennahverkehr in Freiburg tagtäglich seine Leistungsfähigkeit unter Beweis. Ein attraktives, verlässliches und leistungsfähiges Nahverkehrsnetz ist ein entscheidendes Element, um die Quartiere der Stadt miteinander zu verbinden.

Freiburg setzt auf ein attraktives Stadtbahnsystem, das, „in der Schwerachse der Bebauung“ geplant, nahe bei den Menschen ist. Luftverschmutzung, Verkehrslärm und Flächenverbrauch werden dadurch entscheidend verringert.

Der öffentlichen Nahverkehr in Freiburg zeichnet sich durch verschiedene Qualitätsmerkmale aus: Neben den leicht verständlichen und preiswerten RegioTarifen spielt die Qualität der angebotenen Dienstleistungen die größte Rolle. Die Schnelligkeit der Beförderung, dichte Fahrplantakte und ein flächendeckendes Netz von Bus- und Stadtbahnhaltestellen sorgen dafür, dass die öffentlichen Verkehrsmittel stets verfügbar sind.

Zentrale Bedeutung hat der Ausbau des Stadtbahnnetzes. In den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten wurde das Netz der VAG um die Stadtbahnstrecken ins Rieselfeld (1997), durch Haslach (2004), ins Vauban (2006) und durch Zähringen (2014) ergänzt. Dieser Ausbau geht aktuell in großen Schritten weiter voran: Die Stadtbahnen Messe und Rotteckring werden bis 2018 fertig gebaut sein. mehr

Familie Trendsetter

Noch Fragen?

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

Tel. 0761/ 201-61 45
oder 201-61 42
umweltschutzamt@
stadt.freiburg.de