Wussten Sie, dass ...

... nicht nur mit der richtigen Technik eine Menge Energie gespart werden kann?
Es kommt zusätzlich auch auf die richtige Nutzung an. Wenn Sie die „technischen“ Einsparpotenziale durch ausreichende Dämmung, moderne Heizung und effiziente Elektrogeräte bereits ausgeschöpft haben, gewinnt das Nutzerverhalten eine noch größere Bedeutung.

... Stoßlüften viel Heizenergie gegenüber einer Dauerkippstellung der Fenster einspart?
Gerade an kalten Tagen reichen dazu weniger als 5 Minuten, in denen unerwünschte Raumfeuchte und verbrauchte Luft nach draußen transportiert werden. Zum richtigen Lüften gehöhrt aber auch das Öffnen und Schließen der Innentüren und einige weitere Tricks. 11 Hinweise zum richtigen Lüften sind hier (221,7 KB) zusammengestellt. 

... die Wahl der Raumtemperatur einen großen Einfluss auf den Heizenergieverbrauch hat?
Ein Grad mehr oder weniger führen über das Jahr gesehen bereits zu einer Verbrauchsänderung von etwa 6 Prozent. Besonders in gut gedämmten Häusern kann die Raumtemperatur relativ niedrig sein, da die Innenseiten von Wänden und Fenstern behaglich warm sind. Eine Lufttemperatur von etwa 20 Grad oder niedriger wird hier meist als ausreichend empfunden.

... nicht genutzte Räume nicht voll, teilweise oder sogar gar nicht beheizt werden müssen?
Schlafzimmer, Keller und  Dachräume brauchen keine durchgängigen Temperaturen von 20 Grad. Besonders in Schlafzimmern sollte man aber auf die Luftfeuchte achten.

... nachts die Temperatur im gesamten Gebäude um 5 Grad abgesenkt werden kann?

Lesen Sie auch den Tipp der Familie Trendsetter.

Familie Trendsetter

Noch Fragen?

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

Tel. 0761/ 201-61 45
oder 201-61 42
umweltschutzamt@
stadt.freiburg.de