Fragen, die uns immer wieder gestellt werden …

… und Antworten, die Sie in unserem Haus finden:

„Überfordert so viel Freiheit und Offenheit mein Kind nicht?”

In den verschiedenen Bildungsbereichen greifen wir die beobachteten Bildungsthemen auf und beantworten sie in Form von Angeboten und Projekten. Fest im Programm sind bei uns einmal wöchentlich: der Waldtag, die Schulanfängergruppe bzw. das Treffen in der altershomogenen Gruppe. Innerhalb der offenen Tagesgestaltung gibt es regelmäßig wiederkehrende Rituale, die den Kindern Struktur geben und neue Impulse setzen, wie Kinderversammlung, Mittagessen, Kuschelraum …

„Wie kommen die Kinder in der Schule zurecht? Der Blick auf die Individualität jedes Kindes ist ja gut, aber kommt die Gruppenerfahrung nicht zu kurz?”

Durch unser Offenes Konzept hat das Kind die Möglichkeit, sich seine Bezugsperson und die Kindergruppe, in der es spielen möchte, frei zu wählen. Die Erzieherin begleitet es in diesem Prozess und gibt bei Bedarf Unterstützung. Unser Anliegen ist es vor allem den Kontakt und das Spiel der Kinder untereinander anzuregen, um ihnen Erfahrungen im Spannungsfeld der „Beziehungen“ zu ermöglichen. In der Regel suchen sie sich dabei eine Kleingruppe von drei bis sechs Kindern, die überschaubar ist und intensive Begegnung ermöglicht. Denn die meisten Menschen lieben „Gruppe“, aber in Maßen und nicht in Massen! Geht es Ihnen nicht genauso? Natürlich gibt es auch täglich gemeinsame Aktionen, wie die Kinderversammlung, Abschlussspiel und Feste, an denen die Gesamtgruppe versammelt ist … oder Treffen mit ganz vielen Menschen.

„Ist es nicht sinnvoll, dass die Kinder auch bestimmte Dinge tun müssen?”

Bei näherem Hinsehen steckt in dieser Frage oft der Wunsch nach Verbindlichkeit. Diese fordern wir auf vielen Ebenen ein und erleben die Kinder hier mit sehr viel Ernsthaftigkeit und genauso viel Eifer.

„An einer Sache bleiben” Zum Beispiel: in Projektform über mehrere Wochen an einem Thema arbeiten.

„Dinge genauer unter die Lupe nehmen”: sich in ein Thema vertiefen, sich Herausforderungen suchen.

„Bei der einmal wöchentlich stattfindenden Kinderkonferenz” lernen die Mädchen und Jungen Verantwortung für sich und ihre Gruppe zu übernehmen: Miteinander zu sprechen, zu streiten, zu verhandeln, Dinge aushandeln, Prozesse auszuhalten …

Kontakt

Leiterin
Maria Matzenmiller
Tel.: 07 61 / 201-6553
Fax: 07 61 / 201-6555

Kontakt per E-Mail

Anschrift
Haus für Kinder am Hirzberg
Kartäuserstr. 105
79104 Freiburg im Breisgau

Mögliche Betreuungszeiten für Ihr Kind im Haus für Kinder am Hirzberg

Kindergartenkind:
Verlängerte Öffnungszeit
6 Stunden
Ganztags Öffnungszeit
9 Stunden

Schulkind:
bis zu 6 Stunden

Infotermin für neue Eltern

26. November 2019, 15:30 Uhr

Projekt

"Freiburg Ost im Ohr" -
Kinder zwischen drei und zehn Jahren erforschen, wie ihr Stadtteil tönt mehr...