Pressemitteilung vom 24. November 2022

Buchvorstellung zu Orten im mittelalterlichen Freiburg

  • Werk ist Ergebnis der Vortragsreihe „Auf Jahr und Tag“

Orte im mittelalterlichen Freiburg: Das war das Thema der aktuellen Veranstaltungsreihe „Auf Jahr und Tag“, einem Gemeinschaftswerk verschiedener historisch forschender Institutionen, darunter auch das Stadtarchiv. Pünktlich vor Weihnachten erscheint jetzt das Buch, das die Vorträge dokumentiert. Am Mittwoch, den 30. November, um 18.15 Uhr stellen es die Herausgeber und Herausgeberinnen Heinz Krieg, Johanna Regnath, Heinrich Schwendemann, Hans-Peter Widmann, Stephanie Zumbrink und Torang Sinaga vor. Die Veranstaltung findet im Raum Münsterblick der Sparkasse (Kaiser-Joseph-Straße 186-190) statt und Sabine Wehrle wird den Abend mit Harfenmusik begleiten.

Die Autorinnen und Autoren nehmen kompetent und gut lesbar die Geschichte ausgewählter Freiburger Orte in den Blick – neben inzwischen verschwundenen auch bekannte wie den Schlossberg, das Münster, die Bächle oder das Historische Kaufhaus. So erfahren die Leser und Leserinnen, wo früher die Universität untergebracht war und dass die Gerichtslaube gar nicht die mittelalterliche Gerichtslaube ist. Buch und Buchvorstellung gehen auf die bewährte Zusammenarbeit der Abteilung Landesgeschichte des Historischen Seminars der Universität Freiburg, des Alemannischen Instituts Freiburg, des Landesvereins Badische Heimat, des Breisgau-Geschichtsvereins Schauinsland, des Stadtarchivs Freiburg und des Freiburger Münsterbauvereins zurück.

Bei Vorbestellung oder Kauf am Veranstaltungsabend kostet das Buch 24, statt 26 Euro. Wer teilnehmen möchte, kann sich per Mail an anmeldung@alemannisches-institut.de anmelden.

Veröffentlicht am 24. November 2022