Pressemitteilung vom 13. Oktober 2022

Neue Promi-Plakatserie der Kampagne "augenauf! freiburg" für mehr Sauberkeit in der Stadt

  • Warum läuft Martin Horn der Kaffee über das Gesicht?
  • 5000 Kilo Müll werden in Freiburg jeden Tag achtlos weggeworfen
  • Aufruf zur gemeinsamen Kippenstummel-Sammelaktion am 26. Oktober

Freiburg verschließt nicht die Augen vor einem leidigen Thema, das alle angeht. Der Sauberkeitszustand der Stadt hat in den vergangenen Jahren offenkundig gelitten. Der Anstieg wilder Müllablagerungen und der zusätzliche Reinigungsaufwand bestätigen diesen unschönen Trend. Um dem entgegenzuwirken, hat die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) mit der Stadtverwaltung im Mai 2022 die Sauberkeitskampagne „augenauf! freiburg – gemeinsam für eine saubere Stadt“ ins Leben gerufen.

Die neueste Aktion: Prominente Gesichter der Stadt machen sich im Rahmen einer Plakatkampagne für ein sauberes Freiburg stark. Neben Obermeister Martin Horn konnten acht weitere Freiburger Persönlichkeiten für die etwas provokanten Darstellungen gewonnen werden. Darunter etwa die SC Freiburg-Spielerin Greta Stegemann, Schwarzwald-Dragqueen Fräulein Betty BBQ, Hip-Hop-Band Zweierpasch, Radrennfahrer Simon Geschke und Influencer Hamudi. Vom 11. bis 17. Oktober, werden ihre Plakate an VAG-Haltestellen im Stadtgebiet sichtbar sein und mit der Botschaft „drück deinen Müll nicht anderen aufs Auge!“ für mehr Verantwortung werben. In den Gesichtern sind die Problem-Müllarten drapiert, die maßgeblich für die Verschmutzung öffentlicher Flächen sorgen – vom Einweg-Kaffeebecher, über die Bananenschale bis zum Pizzakarton.

„Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, wenn die schönen Ecken Freiburgs achtlos verschmutzt werden. Mit der Augen-Auf-Kampagne bekommt das Thema die dringend nötige Aufmerksamkeit. Um die Stadt sauber zu halten, ist das Engagement jeder und jedes Einzelnen gefragt. Packen wir zusammen für ein schönes Freiburg an“, so Oberbürgermeister Martin Horn.

Begleitet wird die Plakatkampagne durch die Ausstellung von sechs Müllballen auf dem Platz der Alten Synagoge, die zusammen 5000 Kilo wiegen. Das entspricht der Abfallmenge, die jeden Tag in Freiburg achtlos auf den Boden geworfen und von der Stadtreinigung aufgekehrt wird. Um der Öffentlichkeit die Problematik mit alltäglichen To-Go-Abfällen an Haltestellen vor Augen zu führen, werden an fünf VAG-Haltestelle die Vitrinen für Poster nicht mit Plakaten befüllt, sondern mit Müll, der dort anfällt.

Diese und weitere Marketingaktionen zielen darauf ab, den Bürgerinnen und Bürgern ins Auge zu fallen. „Doch damit ist es nicht getan“, sagt Michael Broglin, Chef der Abfallwirtschaft. Er betont die Bedeutung von Bürgerbewusstsein und eigenverantwortlichem Handeln für die Stadtsauberkeit: „Wir alle sind gefragt. Es ist und bleibt eine Gemeinschaftsaufgabe, Freiburg und unsere Umwelt lebenswert zu erhalten.“

Die Kampagne ist crossmedial angelegt. Webseite und Instagram-Account von augenauf! freiburg bieten neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, zu Müllsammelaktionen (Cleanups) aufzurufen oder als Sauberkeitspate für einen Stadtteil tätig zu werden. Dafür stellt die ASF unter anderem kostenfreie Reinigungssets aus Zangen, Müllsäcken und Handschuhen zur Verfügung.

Denn neben Marketing initiiert und begleitet augenauf! freiburg auch unterschiedlichste Community-Aktionen. So kann die Kampagne auf diverse Sauberkeitsaktionen zurückblicken und ist gespannt auf die Aufstellung von über 50 neuen Mülleimern im Stadtgebiet. Die Standorte wurden auf Basis einer öffentlichen Abstimmung gewählt.

Mit einer Fill-The-Bottle-Challenge starten die Hip-Hop-Band Zweierpasch und augenauf! freiburg am 26. Oktober bereits die nächste Mitmach-Aktion. Ziel ist es, gemeinsam mit möglichst vielen Menschen innerhalb einer Stunde mindestens 20.000 Zigarettenkippen aufzusammeln. Start ist um 17 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge. Alle können mitmachen, dafür braucht es lediglich 2 PET-Flaschen für die Sammlung.

Veröffentlicht am 13. Oktober 2022