Biotopverbundplanung Freiburg-Ost im Auftrag der Stadt Freiburg

Der Biotopverbund ist entscheidend für das Überleben vieler Tier- und Pflanzenarten und ein wichtiger Faktor um dem Artensterben entgegen zu wirken und die biologische Vielfalt zu erhalten. Über ein Netzwerk an Biotopen können Tiere Nahrungsflächen und Fortpflanzungspartner finden und aus beeinträchtigten Gebieten ab- und in geeignetere Lebensräume zuwandern. Ein funktionaler Biotopverbund kann dabei die negativen Auswirkungen von Straßen, Baugebieten oder intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen deutlich verringern.

Im Rahmen ihres Aktionsplans Biodiversität hat die Stadt Freiburg die Erstellung einer Biotopverbundplanung für die Offenlandflächen im Freiburger Osten fachgutachterlich beauftragt. Diese Biotopverbundplanung wird im Jahr 2022 und 2023 für die Offenlandflächen im Freiburger Osten von Zähringen, Herdern, über den Schlossberg, Ebnet, das Dreisamtal bis Günterstal, die Kappler Täler und in die Schwarzwaldhöhen erstellt.

Das lokale Landschaftsplanungsbüro FaktorGrün führt im Auftrag der Stadt Freiburg ab Mai 2022 Geländebegehungen durch, um wertvolle Biotope und Potenzialflächen für den Biotopverbund zu identifizieren und Vorschläge für freiwillige Maßnahmen zur Aufwertung von Offenlandflächen und Waldrändern zu erarbeiten. Die Umsetzung von empfohlenen Maßnahmen ist freiwillig und kann über Fördergelder aus dem Naturschutz, aber ggf. auch als Ökokonto-/Ausgleichsmaßnahme erfolgen. Die Biotopverbundplanung wählt dabei die relevanten Flächen für einen funktionalen Biotopverbund aus und berücksichtigt dabei auch die Realisierbarkeit von Maßnahmen. Dabei spielt die Zusammenarbeit mit den AkteurInnen und LandnutzerInnen vor Ort eine große Rolle. Eine Realisierung von Maßnahmen kann gemeinsam mit EigentümerInnen, PächterInnen und NutzerInnen der jeweiligen Flächen erfolgen. Wir möchten Sie deshalb über die Erarbeitung der Biotopverbundplanung im Jahr 2022 und 2023 und deren Chancen bzgl. einer Umsetzung in der nächsten Ortschaftsratssitzung am 10. Mai informieren.

Veröffentlicht am 03. Mai 2022