Achtung "Spielstraße": Regeln, die Sie als Autofahrer beachten sollten!

Ein verkehrsberuhigter Bereich mit dem bekannten blauen Schild, wie z.B. in den Eschmatten in Freiburg-Kappel, wird häufig als "Spielstraße" bezeichnet. In diesem Bereich geht es jedoch nicht so sehr ums Spielen, sondern um besonders umsichtiges Verhalten von Autofahrern, denn in den sogenannten Spielstraßen gelten Regeln.

Fußgänger haben Vorrang
 
Grundsätzlich dürfen Fußgänger den gesamten Bereich der Straße nutzen, Kinder dürfen überall auf der Straße spielen. Die Geschwindigkeit ist für Fahrzeuge auf Schritttempo begrenzt, zudem müssen Fahrzeugführer besonders darauf achten, Fußgänger weder zu behindern noch zu gefährden. Im Zweifelsfall trifft ihn eine Wartepflicht gegenüber spielenden Kindern und Spaziergängern.
 
Verkehrsberuhigter Bereich oder Spielstraße:
 
Der verkehrsberuhigte Bereich erlaubt den Durchgangsverkehr. Autofahrer müssen hier aber besonders vorsichtig fahren, um das Unfallrisiko zu minimieren. Daher gelten in einer Spielstraße folgende Regeln:
 
 Fußgänger haben Vorrang  Kinder dürfen die komplette Straße zum Spielen nutzen Fußgänger dürfen die komplette Straße nutzen  Es gilt rechts vor links
 
Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme heißt natürlich nicht, dass Fußgänger den Autoverkehr aufhalten dürfen. Auch sie müssen sich an die in der Spielstraße geltenden Regeln halten, um den Verkehr nicht grundlos zu blockieren oder Autofahrer unnötig zu schikanieren.
 
Halten und Parken: Was darf ich in der Spielstraße?
 
Im verkehrsberuhigten Bereich dürfen Autofahrer nur auf den dafür gekennzeichneten Flächen parken. Allerdings ist es erlaubt, auch außerhalb der gekennzeichneten Flächen zum Be- und Entladen zu halten. Ebenfalls ist in Spielstraßen das Halten zum Ein- und Aussteigen erlaubt.

Veröffentlicht am 04. Mai 2022