Pressemitteilung vom 28. März 2022

Mit dem Rad rechts abbiegen trotzt roter Ampel: Freiburg testet den grünen Pfeil

  • Testlauf an drei Kreuzungen für drei Monate

In Freiburg gelten für Radfahrende an drei Kreuzungen neue Verkehrsregeln. Denn ab dieser Woche sind an ausgewählten Standorten neue grüne Pfeile angebracht. Dort ist es Radfahrenden erlaubt rechts abzubiegen, auch wenn die Ampel rot zeigt. Die grünen Pfeile sind zunächst ein Testlauf, der etwa drei Monate dauern soll. Danach wird ein Resümee gezogen, ob die Regelung verkehrssicher funktioniert und angenommen wird. Sollte das der Fall sein, könnte es weitere grüne Pfeile in der Stadt geben. Solche grünen Pfeile sind laut Straßenverkehrsordnung seit kurzem erlaubt.

Beim Rechtsabbiegen trotz roter Ampel gilt besondere Sorgfalt. Auf querende zu Fuß Gehende muss Rücksicht genommen werden. Radfahrende haben auch keine Vorfahrt, sie dürfen andere Verkehre weder behindern noch gefährden. Der grüne Pfeil wird deshalb nur dort angebracht, wo es gute Sichtverhältnisse gibt und somit das Konfliktpotential gering gehalten werden kann. Im Nahbereich von Schulen, Seniorenwohnheimen und Einrichtungen für Blinde- und Sehbehinderte wird auf die Grünpfeilregelung generell verzichtet.

An diesen drei Kreuzungen wird das neue Verkehrszeichen erprobt: Ferdinand-Weis-Straße, jeweils beim Rechtsabbiegen in die Eschholzstraße (FR2), Lehener Straße, jeweils beim Rechtsabbiegen in die Eschholzstraße (FR2) und in der Lehener Straße, beim Rechtsabbiegen in die Fehrenbachallee sowie Fehrenbachallee, beim Rechtsabbiegen in die Lehener Straße.

Veröffentlicht am 28. März 2022