Sanierung der Ochsenbrücke

Die Ochsenbrücke zwischen den Stadtteilen Stühlinger und Haslach von oben
Die Ochsenbrücke muss saniert werden und wird dabei umgebaut (Foto: Seeger/Stadt Freiburg)

An einem zentralen Freiburger Verkehrsknotenpunkt stehen wichtige und umfangreiche Arbeiten an: Die Ochsenbrücke muss grundlegend saniert werden. An dem Bauwerk aus dem Jahr 1972 wurden Brückenschäden festgestellt. Bei der Sanierung der Nord-Süd-Verbindung wird nicht allein die Bausubstanz erhalten – rund um die Brücke werden die Situation für Radfahrende verbessert sowie barrierefreie Übergänge für zu Fuß Gehende geschaffen. Insgesamt werden dabei rund zwei Millionen Euro investiert.

Die Bauarbeiten an der Brücke, die die Stadtteile Stühlinger und Haslach verbinden, beginnen am 7. Februar und dauern voraussichtlich bis in den Dezember. Während dieser Zeit ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Dabei wird es während der Bauphasen zu unterschiedlichen Einschränkungen kommen. Vor allem wird der Autoverkehr über die Brücken in beide Richtung nur noch einspurig geführt.

Wir wissen, dass die Arbeiten manche Umstände im Verkehr mit sich bringen werden. Aber hier werden bei Weitem nicht nur Schäden behoben. Vielmehr ist dies auch eine weitere Investition in eine moderne Infrastruktur und in die Freiburger Mobilitätswende. Denn wir schaffen an der Ochsenbrücke einen echten Mehrwert für alle Verkehrsarten. Gerade auch der Fuß- und Radverkehr wird von dem Umbau profitieren.

Baubürgermeister Martin Haag

Kartendarstellung der Baustelle mit Verkehrsführung
Karte: Garten- und Tiefbauamt

Während des ersten Bauabschnitts wird die Ostseite der Brücke gesperrt. Schon vor der Brücke, zwischen der Kreuzung Haslacher Straße/ Eschholzstraße bis Kreuzung Ferdinand-Weis-Straße/Eschholzstraße wird der Verkehr dann einspurig auf und später über die Brücke geführt. Die Arbeiten auf dieser Seite werden voraussichtlich bis Juni 2022 dauern. Dann wechselt die Baustelle die Seite. Der Verkehr wird dann weiter einspurig geführt, aber eben auf der Ostseite. Alle Umleitungen und Änderungen werden mit Verkehrsschildern erläutert.

An der Ochsenbrücke wird die gesamte Betonoberfläche saniert, die Gehwege werden erneuert, das Geländer und die Übergänge zu den Straßen werden ausgetauscht. Betonschäden werden instandgesetzt, die Brückenunterschicht saniert. Die Brückenentwässerung wird zudem verbessert, da das Abwasser in das Kanalnetz abgeleitet wird.

Auf- und abfahren auf die B 31

Die Arbeiten an der Brücke werden durchgehend Auswirkungen darauf haben, wie an dieser Stelle die B 31 erreicht werden kann oder von der Bundesstraße auf die Eschholzstraße gefahren werden kann:

Wer von der Autobahn 5 kommend von der B 31 an der Ochsenbrücke abfährt, kann während der gesamten Bauzeit nicht mehr links in Richtung Stühlinger abbiegen. In der Zeit von Februar bis April Juni kann von der B 31 aus Richtung Innenstadt kommend nicht auf die Eschholzstraße abgebogen werden. Von April Juni bis Juni Juli kann von Haslach kommend nicht von der Eschholzstraße auf die B 31 abgebogen werden. Von September bis Oktober kann vom Stühlinger kommend nicht auf die B 31 in Richtung Autobahn abgebogen werden. Während der gesamten Bauzeit ist es nicht möglich, den Gegenverkehr zu queren, um auf die B 31 zu gelangen. Beispiel: Von Haslach kommend, kann nicht mehr auf die Bundesstraße in Richtung Autobahn abgebogen werden. Für Feuerwehr und Rettungsdienste gelten Sonderregeln.

Verbesserungen für Radverkehr

Die Sanierung der Ochsenbrücke ist ein guter Anlass, auch hier die Freiburger Mobilitätswende weiter voranzubringen und dem Fuß- und Radverkehr mehr Bedeutung zu geben. So wird der Straßenraum neu aufgeteilt, Radfahrende bekommen zukünftig mehr Platz. In beide Fahrtrichtungen wird es zukünftig einen 2,20 Meter breiten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geben - das ist spürbar breiter, als das heute der Fall ist.

Der FR1 bleibt unter der Brücke in beide Richtungen befahrbar. Doch auch Radfahrerinnen und Radfahrer müssen während der Bauphase mit Einschränkungen rechnen. Die Rampe, die aus Richtung Innenstadt kommend auf die Brücke führt, ist gesperrt. Wer vom FR1 in den Stühlinger abbiegen will, muss an der Schnewlinbrücke den FR1 verlassen oder das hinter der Ochsenbrücke tun. Auch für Radfahrende wird es eine Beschilderung der Umleitungen geben.

Wer mit dem Rad in Richtung Haslach über die Brücke fährt, kann das in Richtung zunächst weiter über den bestehenden Radweg tun. In die andere Richtung, in den Stühlinger, wird der Radverkehr mit dem Autoverkehr geführt.

Mehr Barrierefreiheit

Außerdem wird die Barrierefreiheit rund um die Brücke stark verbessert. Dafür werden Bordsteine abgesenkt und sogenannte taktile Leitsysteme eingebaut. Das sind Bodenplatten, die Menschen mit Sehbehinderung durch eine fühlbare Struktur Orientierung geben. An den Ampeln werden außerdem akustische Signale installiert. Diese Maßnahmen werden nicht nur an den Ampeln und Querungen an der Brücke selbst eingebaut, sondern auch an nächsten Kreuzungen der Eschholzstraße mit der Ferdinand-Weiß-Straße und der Haslacher Straße.

Newsletter

Hier können Sie sich für den Newsletter rund um die Großbaustelle anmelden und bleiben so stets informiert, was vor Ort passiert:




Verwendung Ihrer Daten bei der Bestellung unseres Newsletters

Sofern Sie ausdrücklich eingewilligt haben, verwenden wir Ihre E-Mail-Adresse und freiwillige Angaben zu Ihrer Person dafür, Ihnen regelmäßig unseren Newsletter zu übersenden. Für den Empfang unseres Newsletters ist die Angabe einer E-Mail-Adresse ausreichend. Die zusätzlichen freiwilligen Angaben zu Ihrer Person dienen lediglich dazu, den Newsletter zu personalisieren. Für andere Zwecke werden Ihre Daten nicht verwendet.

Am Ende jedes Newsletters findet sich ein Link, über den Sie den Newsletter jederzeit abbestellen können. Den Newsletter können Sie auch jederzeit per E-Mail an internet@stadt.freiburg.de abbestellen.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf www.freiburg.de/datenschutz