Pressemitteilung vom 19. November 2021

Mehr Anwohnerparken in Herdern und Neuburg

Erweiterung der Parkgebiete zum 15. Dezember

Gehwegparken künftig an vielen Stellen nicht mehr gestattet

Die Bewohnerparkgebiete westlich der Habsburgerstraße in den Stadtteilen Herdern und Neuburg werden zum 15. Dezember erweitert, zugleich wird das Parken in einigen Straßen dieser Gebiete neu geordnet. Mit den Erweiterungen folgt die Stadtverwaltung dem Beschluss des Gemeinderats vom November 2019, wonach in den Parkgebührenzonen 1 und 2 die öffentlichen Parkplätze flächendeckend bewirtschaftet werden sollen.

Die Bewohnerparkgebiete Rheinstraße (künftig: Institutsviertel; Plan links) und Herdern-West (Plan rechts) werden über die Stefan-Meier-Straße hinaus bis zur Hauptbahnstrecke erweitert. Künftig ist für das Parken im gesamten Gebiet zwischen Friedrichstraße / Friedrichring, Hauptbahnstrecke und Habsburgerstraße / Schänzlestraße ein Parkschein (vom Parkscheinautomaten oder per Handy-Parken) oder ein Bewohnerparkausweis notwendig. Neue Grenze zwischen den beiden Gebieten ist die Hermann-Herder-Straße.

Zeitgleich mit der Erweiterung der Bewohnerparkgebiete setzt die Stadtverwaltung in diesen Gebieten auch den Auftrag des Gemeinderats um, das Parken auf Gehwegen zu reduzieren und nur noch dort ausnahmsweise zuzulassen, wo angemessene Restbreiten eingehalten werden. Deshalb entfallen auch einige heute genutzte Parkmöglichkeiten auf Gehwegen, beispielsweise in der Nordstraße, der Sautierstraße, der Tennenbacher Straße, der Kleier- und der Albertstraße. Weitere Parkplätze entfallen, um die Sichtverhältnisse an Kreuzungen und Einmündungen zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

In der Stefan-Meier-Straße ist das Gehwegparken stadteinwärts zwischen den Bäumen künftig nicht mehr erlaubt, weil es nicht ausreichend Abstand zum Radfahrstreifen gibt. Unvorsichtig geöffnete Fahrzeugtüren stellen hier eine erhebliche Gefahrenquelle dar. Dies gilt auch in Straßenabschnitten, in denen noch kein Radfahrstreifen markiert ist, dies aber in den nächsten Jahren vorgesehen ist.

Durch den Abbau des Gehwegparkens reduziert sich die Gesamtzahl an Parkplätzen. Die Verwaltung geht aber davon aus, dass aufgrund der Gebührenpflicht quartiersfremdes Parken zurückgehen wird, sodass es für die Anwohnerinnen und Anwohner im Quartier bessere Chancen geben wird, einen freien Parkplatz zu finden. Außerdem wird die östliche Straßenseite der Schänzlestraße eigens in das Bewohnerparkgebiet einbezogen, um hier den Wegfall von Parkplätzen westlich der Habsburgerstraße zu kompensieren. Für den Geschäftsbereich der Habsburgerstraße und für die als privat gekennzeichneten Stellplätze beim Behördenzentrum in der Sautierstraße gilt der Bewohnerparkausweis, wie schon bisher, nicht. Gleiches gilt für die Parkplätze am Josefskrankenhaus – jeweils zu erkennen am Zusatzschild „Nur mit Parkschein“.

Zwischen Friedrichstraße / Friedrichring und Albertstraße (Parkgebührenzone 1) gilt die Gebührenpflicht von 9 bis 23 Uhr, im Gebiet nördlich davon (Parkgebührenzone 2) von 9 bis 19 Uhr. Alle Betroffenen in den Bewohnerparkgebieten werden vom Amt für Bürgerservice und Informationsmanagement angeschrieben und informiert. Wer bereits einen Parkausweis der Bewohnerparkgebiete „Rheinstraße“ oder „Herdern-West“ besitzt, kann diesen weiterhin nutzen – ab 15. Dezember dann im gesamten jeweiligen Geltungsbereich des erweiterten Bewohnerparkgebiets.

Veröffentlicht am 19. November 2021

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsreferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon 0761 201-1310
Fax 0761 201-1399

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.