Nur noch bis 17. September geöffnet

Impfzentrum Freiburg - ab 1. September auch Drittimpfungen

Spritze, die in einen Oberarm gepiekst wird.
Eine Impfung im Zentralen Impfzentrum ist schnell und unkompliziert. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Als Betreiberin des Impfzentrum Freiburg (IZ) sowie Veranstalterin zahlreicher Events ruft die FWTM erneut alle nicht immunisierten Personen dazu auf, sich zeitnah impfen zu lassen.

3G ersetzt die Inzidenz

Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben nicht mehr die Inzidenz, sondern die 3G-Regel maßgeblich: Zugang haben demnach all jene Menschen, die entweder genesen oder geimpft sind  - wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss einen entsprechenden Testnachweis erbringen. Ab dem 11. Oktober müssen Antigen-Schnelltests selbst bezahlt werden

Neben den Vorteilen für immunisierte Personen leistet jede Impfung einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Coronapandemie: Andere werden geschützt und schwere Krankheitsverläufe können verhindert werden.

Zentrales Impfzentrum schließt zum 18. September

An der Messe Freiburg ist die Impfung noch rund fünf Wochen lang möglich, ab dem 18. September wird der Betrieb dort eingestellt. Je nach Zeitpunkt der Erstimpfung muss die Zweitimpfung dann über den Hausarzt erfolgen.

Impfen ohne Termin

Für die Impfung im IZ ist keine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Impfwillige können zu der Öffnungszeiten spontan ins IZ kommen. Auch Personen, die im Umland wohnen, können sich hier impfen lassen.

Die Impfung ist schnell und unkompliziert: Lediglich Personalausweis und Impfpass (sofern vorhanden) sowie 30-45 Minuten Zeit mitbringen. Eine ausführliche Beschreibung, wie die Impfung vor Ort abläuft, sowie die aktuellen Öffnungszeiten sind auf der Webseite des IZ unter www.corona-impfzentrum-freiburg.de zu finden.

Eine vorherige Online-Registrierung beschleunigt das Prozedere vor Ort. Für Personen mit Mobilitätseinschränkungen stehen Sitzgelegenheiten und Rollstühle sowie ein direkter Zugang zum Impfbereich zur Verfügung, Mitarbeitende des IZ bieten eine Begleitung an.

Welche Impfstoffe gibt es?

Je nach Impfstoff ist die Impfung nach circa fünf Wochen vollständig abgeschlossen. Wer sich vorab informieren möchte, an welchen Tagen welcher Impfstoff verwendet wird, findet auf der Webseite des IZ eine aktuelle Übersicht.
Die zugelassenen Impfstoffkombinationen sind: BioNTech - BioNTech, Moderna - Moderna, AstraZeneca - BioNTech und AstraZeneca - Moderna. Kreuzimpfungen mit mRNA-Impfstoffen wie BioNTech - Moderna sind  nicht möglich.

Drittimpfungen für berechtigte Personen

Ab 1. September bietet das Impfzentrum Freiburg auch die vom Land Baden-Württemberg angekündigten Auffrischungsimpfungen, sogenannte Drittimpfungen, an. Für die Auffrischungsimpfungen berechtigt sind:

  • Menschen über 80 Jahren,
  • Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden,
  • sowie Pflegebedürftige, die zu Hause gepflegt werden und Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie.
  • Auch Personen, die ausschließlich Vektorviren-Impfstoffe von Astra-Zeneca beziehungsweise die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten haben, können unabhängig von ihrem Alter oder einem anderen medizinischen Grund eine Auffrischungsimpfung bekommen.

Die Auffrischung einer bereits erfolgten vollständigen Immunisierung ist ohne Ausnahme frühestens sechs Monate nach der zweiten Impfung möglich. Zum heutigen Zeitpunkt bedeutet dies, dass die zweite Impfung bis Ende Februar 2021 durchgeführt worden sein muss.

Für medizinische Beschäftigte, die in entsprechenden Einrichtungen tätig sind, wird eine Auffrischungsimpfung nach Angaben des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration derzeit grundsätzlich nicht empfohlen. Auf individuellen Wunsch und nach erfolgtem Aufklärungsgespräch ist diese aber ab dem 1. September ebenfalls möglich.

Die Auffrischungsimpfung erfolgt ausschließlich mit den mRNA-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna. Wurde die Grundimmunisierung bereits mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt, ist für die Auffrischungsimpfung der mRNA-Impfstoff des gleichen Herstellers vorgesehen. Personen, die eine Kreuzimpfung mit AstraZeneca und einem mRNA-Impfstoff erhalten haben, bekommen den mRNA-Impfstoff desselben Herstellers. Wurde eine Person beispielsweise mit AstraZeneca und  anschließend mit BioNTech/Pfizer immunisiert, erfolgt die Auffrischungsimpfung ebenfalls mit BioNTech/Pfizer. Wer bei der Erst- und Zweitimpfung den Impfstoff von Moderna erhalten hat, bekommt die Auffrischung auch wieder mit Moderna. Personen, die bisher ausschließlich mit Vektorimpfstoffen von AstraZeneca oder Johnson & Johnson immunisiert wurden, können bei der Auffrischungsimpfung den Impfstoff von BioNTech/Pfizer oder Moderna erhalten.

Anfahrt

Das Impfzentrum Freiburg befindet sich in den Hallen der Messe Freiburg. Es ist mit dem Fahrrad, dem ÖPNV oder dem Auto gut zu erreichen.
Vom Hauptbahnhof aus gelangt man mit der Stadtbahnlinie 4 sowie mit der Breisgau-S-Bahn (sowohl vom Hauptbahnhof wie auch aus Richtung Kaiserstuhl) zur Messe. Direkt vor dem Impfzentrum gibt es zahlreiche kostenfreie Parkflächen sowie zehn Ladepunkte für Elektrofahrzeuge.

Veröffentlicht am 19. August 2021
Symbolgrafik Familie

Kinderbetreuung, Beratung und Hilfe, Freizeitangebote

Symbolgrafik Haus

Hilfen, Mietspiegel, Förderung

Symbolgrafik Fundsachen

Fundbüro online

Termine