Pressemitteilung vom 22. Juli 2021

Verwaltungsgericht setzt temporäres Glasverbot an den Wochenenden am Platz der Alten Synagoge außer Kraft

Appell weiterhin freiwillig auf Glas zu verzichten und Müllwegzuräumen

Das Verwaltungsgericht hat das temporäre Glasverbot am Platz der Alten Synagoge an den Wochenenden heute außer Kraft gesetzt. Damit gab sie dem Eilantrag der Mitglieder der Gemeinderatsfraktion „JUPI“ statt. Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig.

Die Stadtverwaltung wurde heute über den Beschluss des Verwaltungsgerichts informiert. Sie wird in den kommenden Tagen die Darlegungen des Gerichts auswerten. Bürgermeister Stefan Breiter: „Mein Dank gilt allen jungen Menschen, die das Glasverbot an den letzten Wochenenden am Platz der Alten Synagoge akzeptiert haben. In meinen persönlichen Gesprächen mit Jugendlichen vor Ort wurde die Maßnahme verstanden und gut geheißen. Mit diesem temporären Verbot hat die Stadt die dortigen Menschen sowie die Polizei und den VD insbesondere nach mehrfachen Würfen von Glasflaschen in den vergangenen Wochen vor Verletzungen schützen wollen“. Die Stadt appelliert gerade aus Fürsorgepflicht zur Vermeidung von Verletzungen an alle, dass sie weiterhin freiwillig auf die Verwendung von Glasbehältnissen verzichten und den Müll entsorgen.

Nach der internen Auswertung des heutigen Beschlusses wird die Stadt entscheiden, ob sie gegen den Beschluss Beschwerde einlegen wird.

Veröffentlicht am 22. Juli 2021

Social Media

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsreferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon 0761 201-1310
Fax 0761 201-1399

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.