Glasverbot auf dem Platz der Alten Synagoge

  • Leere Glasflaschen auf einer Sitzfläche aus Stein
  • Weiße Kachel mit schwarzer und roter Schrift
  • Weiße Kachel mit schwarzer und roter Schrift

Für die kommenden zwei Wochenenden gilt auf dem Platz der Alten Synagoge von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens ein Glasverbot. Mit diesem Verbot reagiert die Stadt Freiburg unter anderem auf die Vorkommnisse des letzten Wochenendes: Aus einer zunächst friedlichen Stimmung unter den zahlreichen Besucher*innen entwickelte sich mit steigendem Alkoholkonsum eine angespannte Lage. Es kam zu verbalen Provokationen, Körperverletzungen, Flaschenwürfen gegen Polizisten und weiteren Straftaten.

Daher die klare Ansage: Straftaten und Ordnungswidrigkeiten werden nicht akzeptiert und entsprechend geahndet. Der Schutz der körperlichen Unversehrtheit steht an erster Stelle.

Allen friedlichen Besucher*innen möchten wir auch weiterhin einen uneingeschränkten Aufenthalt auf dem Platz der Alten Synagoge ermöglichen.

Mit dem Glasverbot sollen die Besucher*innen des Platzes, die Polizei und der städtische Vollzugsdienst vor Verletzungen geschützt werden. Zudem werden wir für die Müllentsorgung weitere Abfallbehälter an den folgenden Plätzen bereitstellen: Am Platz der Alten Synagoge, am Martinstor, rund um den Seepark sowie am Sandfangweg.

Danke für die Mithilfe für ein sicheres und sauberes Freiburg 🗑👌

Veröffentlicht am 24. Juni 2021
Kommentare (0)
Kommentare abonnieren
Kommentar
Es können folgende HTML-Formatierungen verwendet werden: <b> <i> <u>