Genau heute vor 100 Jahren wurde der Freiburger Joseph Wirth zum Reichskanzler der Weimarer Republik ernannt.

Martin Horn hält eine Mappe in den Händen und steht vor einem Grabstein

Er trat damit die Nachfolge des ebenfalls aus Freiburg stammenden Kanzlers Constantin Fehrenbach an. Wirth war bei Amtsantritt der jüngste deutsche Kanzler und setzte sich bei der Ernennung gegen seinen direkten Konkurrenten Konrad Adenauer durch.

Joseph Wirth war Freiburger durch und durch: Er wurde in Freiburg geboren, studierte an der Universität Freiburg und unterrichtete am hiesigen Kepler-Gymnasium.

Insbesondere bleibt Joseph Wirth als standfester und überzeugter Demokrat in Erinnerung. Er verurteilte Hass und Hetze gegen das parlamentarische Regierungssystem und war ein entschiedener Gegner der Nationalsozialisten. Nachdem die kurze erste deutsche Demokratie zerbrach, emigrierte Wirth 1933 in die Schweiz. 1956 starb er in seiner Heimatstadt Freiburg.

Als Verfechter der Demokratie und Kanzler ist Joseph Wirth ein bedeutender Sohn unserer Stadt. Mit einer kleinen Gedenkfeier auf dem Hauptfriedhof haben wir heute – gemeinsam mit seinem Großneffen Alexander Wirth – an ihn erinnert.

Veröffentlicht am 10. Mai 2021