Regionale Zusammenarbeit am Oberrhein stärken!

Im Vordergrund eine Statue vor einem Gebäude aus Sandstein im Hintergrund ein Glasgebäude, die Unibibliothek Freiburg und blauer Himmel

Wissens- und Technologietransfer – darum geht es beim EU-Projekt „Knowledge Transfer Upper Rhine“ (KTUR). Initiiert wurde KTUR innerhalb des Verbunds Eucor - The European Campus – einem Zusammenschluss der Universitäten Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Uni Basel, Université de Strasbourg - page officielle, Université de Haute-Alsace UHA sowie des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zu einem trinationalen Hochschulraum mit 115.000 Studierenden und 15.000 Forscher*innen.

In drei Ländern soll mit 12 Hochschulen, verschiedenen Städten und vielen weiteren Partnern ein länderübergreifendes Netzwerk für den Austausch von Wissen und Technologien aufgebaut werden.

Gemeinsam wollen wir wichtige Akteur*innen aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaftsförderungen sowie Start-Ups und etablierte Unternehmen zusammenbringen. Ziel ist es, Austausch und Kooperation zu ermöglichen und so ein langfristiges Netzwerk für einen Wissens- und Technologietransfer am Oberrhein zu schaffen.

Eine besondere Rolle spielen dabei Start-Ups. Freiburg bietet für kreative Köpfe und Start-Ups die besten Voraussetzungen: Hier gibt es herausragende Bildungs- und Forschungseinrichtungen, internationales Flair, gelebte Weltoffenheit, starke Unternehmen und vieles mehr. Diese exzellenten Bedingungen wollen wir nutzen, um unsere lebendige Start-Up-Szene weiter auszubauen.

Veröffentlicht am 21. April 2021
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.