Vom Pilotversuch zum Großprojekt

Pool-Teststrategie

Mit der städtischen Pool-Teststrategie beschreitet die Verwaltung seit März einen innovativen Weg, um einen sicheren Schul- und Kitabesuch zu ­ermöglichen. Dabei arbeitet die Stadt eng mit der Universitätsklinik Freiburg zusammen. Gestartet ist das Pilot­­projekt mit 2000 Tests an insgesamt fünf ­Schulen. Aufgrund der guten Erfahrungen hat die Stadt das PCR-Verfahren Ende April auf alle Grundschulen ausgeweitet, ab Mitte Mai kommt der Lolli-Test auch in den Kitas zum Einsatz.

Lolli-Tests: einfach und effektiv

Das Testsystem ist denkbar einfach: Die Schüler_innen einer Klasse bzw. die Kinder einer Kita-Gruppe lutschen morgens in der Schule bzw. in der Kita unter Aufsicht an einem Wattestäbchen – daher auch der Lolli-Tests. Alle Proben kommen dann anonym zusammen in einen Behälter. Dieser Pool von Wattestäbchen wird im Labor einem PCR-Test unterzogen. Nur wenn ein Pool bei der Laboruntersuchung positiv ist, also Corona-Viren nachgewiesen wurden, müssen die Kinder dieser Testgruppe einzeln in einem Testzentrum ygetestet werden.

Was sind die Vorteile?

  • Das wichtigste vorweg: Das Testverfahren ist für die Kinder völlig unbedenklich. Gegenüber den klassischen Schnelltests bietet es viele Vorteile. Die Lolli-Tests sind für Kinder sehr leicht anzuwenden und schmerzfrei, sie eigenen sich deshalb besonders gut für Grundschulen, SBBZ und Kitas. Bei einem positiven Ergebnis werden die Kinder auch nicht vor der kompletten Gruppe stigmatisiert.
  • Metallkoffer mit der Aufschrift "Schülerproben. Stadt Freiburg"
    Alle Röhrchen werden gesammelt ins Labor gebracht. Die benötigten Materialien (Wattestäbchen, Tüte, Drucketiketten und Einmalhandschuhe) werden jeder Schule vorab von der Stadt Freiburg zur Verfügung gestellt.
  • Schüler_innen mit Masken in einem Klassenzimmer.
    Die Schüler_innen führen den Test selbst durch, indem sie 30 Sekunden auf einem Wattetupfer lutschen. Die Abstrichtupfer einer ganzen oder halben Klasse (maximal 25) werden dann in ein Sammelgefäß geworfen und bilden einen "Pool".
  • Hinzu kommt: PCR-Tests sind sicherer als die bisher verwendeten Schnelltests. Die verschwindend geringe Fehler­quote gewährleistet einen sicheren Schul- und Kitabesuch.
  • Und zu guter Letzt: Obwohl PCR-Tests eigentlich teuer und die Test­kapazitäten begrenzt sind, spart die Pool-Testung viel Geld. Ein Beispiel: Eine dreißigköpfige Schulklasse braucht statt 30 Schnelltests nur eine Pool-Testung. Erst bei einem positiven Ergebnis fallen weitere Tests an.

Wie wird das Ergebnis mitgeteilt?

Eine Mail informiert die Eltern und Einrichtungen sowohl über negative als auch positive Ergebnisse. Möglich macht das eine vollautomatisierte digitale Infrastruktur. Damit können Angehörige zeitnah und datenschutzkonform kontaktiert werden.

Gibt es eine Testpflicht?

Eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht gibt es nicht, ganz freiwillig sind die Tests aber auch nicht. Eltern müssen eine Einverständniserklärung unterschreiben. Um die gesamte Klasse zu schützen, dürfen nur die Schüler_innen am Unterricht teilnehmen, die ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Informationen für Schüler_innen und Eltern

Hinweise:

  • Die Einzeltestung an der Messe Freiburg ist für Teilnehmer_innen (positiv getesteter Pools) kostenfrei.
  • Es findet kein Präsenzunterricht für Teilnehmer_innen eines positiv getesteten Pools statt.
  • Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts nach Aufforderung durch die Schule und Nachweis eines negativen Einzeltests
  • Ergebnis des Einzeltests herunterladen unter freiburg.corona-ergebnis.de

Die Anfahrt zur Teststraße bitte nur mit Mundschutz (FFP2-Maske ) vorzugsweise mit Auto oder Fahrrad.

Anreise mit dem Fahrrad

Von Osten, Stadtmitte oder Süden über Breisacher Straße – Berliner Allee und Emmy-Noether-Straße in Richtung Messe Freiburg.

Von Westen Betzenhausen, Mooswald, Landwasser oder Lehen über Elsässer Straße –
Berliner Allee in Richtung Messe Freiburg

Von Norden, Herden, Zähringen über Waldkircher Straße – Kaiserstuhlstraße oder
Kandelstraße – Rennweg und Kaiserstuhlstraße in Richtung Messe Freiburg

Anreise mit dem Auto

Gleich aus welcher Richtung Sie Freiburg erreichen – die Neue Messe ist übersichtlich ausgeschildert und einfach zu finden.

Adresse: Neuer Messplatz 1, 79108 Freiburg

Anreise mit dem ÖPNV

Von der Stadtmitte: Mit der Stadtbahnlinie 4 Richtung Messe erreichen Sie die Freiburger Teststraße im 15-Minuten-Takt. An der Endhaltestelle „Messe Freiburg“ steigen Sie aus und folgen der Beschilderung.

Mit der Buslinie 22 über die Emmy- Noether-Straße direkt an der Haltestelle „FWTM Neuer Messplatz“.

Vom Hauptbahnhof aus: Nehmen Sie die Regionalbahn Richtung Breisach. An der Haltestelle "Freiburg Messe / Universität" steigen Sie aus und folgen der Beschilderung.


Informationen für Schulen

Checkliste (260,5 KB)
Ablaufplan zur Durchführung des Corona-Pooltests für Lehrkräfte und Erzieher_innen


Frank Uekermann (Stadt Freiburg) und Dr. Roland Elling (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Freiburg) erklären, wie der Test funktioniert (Video: Seeger/Stadt Freiburg).

peterschreiber.media /stock.adobe

Aktuelle Informationen und Bestimmungen

Corona-Warn-App jetzt verfügbar

Jetzt verfügbar: kostenlos und freiwillig

Antworten auf häufig gestellte Fragen  (Foto: peterschreiber.media / adobe.stock.com)

Infos und Links

Stand und Verlauf der Infektionszahlen

Anhand der Zahlen des Sozialministeriums

Piktogramm Leichte und Gebärdensprache

Informationen zum Coronavirus