„Haslach was geht?“

Nachbarschaftsgespräche Für- und Miteinander

Gemeinsam mit Akteuren im Stadtteil und dem „Haus des Engagements“ startete die städtische Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement die Initiative „Nachbarschaftsgespräche. – Haslach, was geht?“. Ziel ist es, mehr Haslacherinnen und Haslacher für eine Stadteilentwicklung nach ihren Vorstellungen zu gewinnen. Beteiligt sind der Lokalverein, das Nachbarschaftswerk, die Haslacher Wundertüte, Kubus³, die Kirchen sowie städtische Dienststellen.

In der ersten Runde wurden die Interessen und Wünsche möglichst vieler Stadtteilbewohner_innen ermittelt und ihre Anliegen sichtbar gemacht. Um diese in Projekte zu führen bzw. mit laufenden Aktivitäten zu verknüpfen und zu unterstützen, sind von Anfang bis Mitte März vier Dialog-Cafés (532,5 KB) geplant. Interessierte können sich hier anmelden: Dialog-Cafés Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Haslacher_innen Ihre Erfahrungen und Wünsche einbringen.

Haslach ist ein lebendiger und bunter Stadtteil. Er zählt zu den sozialen Zentren Freiburgs und besitzt eine attraktive Infrastruktur. Vielfältige Initiativen und Vereine prägen den Stadtteil, ebenso langjährige Traditionen und Identitäten. Trotz der vielen Potenziale sind noch mehr Aktivitäten für Austausch und Miteinander in Haslach wünschenswert. Gesucht sind gute Ideen für den Stadtteil und Interessierte, die sich für diese zukünftig engagieren möchten.

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt:

  • Was und wen braucht es, um die Anregungen für den Stadtteil umzusetzen?
  • Welche Themen und Projekte möchten die Haslacher*innen zukünftig anpacken?
  • Wer will mitmachen, hat entsprechende Erfahrungen, Mittel oder Anregungen?
  • Wer möchte sich punktuell, projektorientiert oder langfristig engagieren?

Online-Fragebogen und Austausch

Leider mussten die im Dezember geplanten Informationsstände entlang der Carl- Kistner-Str. wegen der Corona-Zuspitzung abgesagt werden. So kann die Abfrage zunächst nur digital umgesetzt werden:  Unter haus-des-engagements.de gibt es den Fragebogen, der direkt online beantwortet werden kann. Den Frageboge gibt es auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Serbisch/ Kroatisch und Rumänisch.
Und im digitalen Netzwerk der Stadt: „Freiburg hält zusammen“  wurde unter dem Stichwort „Nachbarschaftsgespräche“ eine Austauschmöglichkeit eingerichtet.

In einem zweiten Schritt, ab Mitte Februar bis Mitte März, soll es um die Realisierungen der Ideen gehen. Um mit neuen Impulsen und Anreizen den Stadtteil und das Miteinander zu beleben. Zukunftsfähige Bedarfs- und Interessenslagen sollen so ermittelt und Interessierte, die sich aktiv für die gemeinsame Gestaltung des Stadtteils einbringen möchten, zusammengeführt werden.

Wir freuen uns sehr, wenn möglichst viele Haslacher_innen diese Chance nutzen und wir sie dabei unterstützen können.

Kontakt

Stadt Freiburg
Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement
Büro des Ersten Bürgermeisters für Kultur, Integration, Soziales und Senioren
Rathausplatz 2–4
79098 Freiburg de

Gerhard Rieger
Stadt Freiburg
E-Mail: gerhard.rieger@stadt.freiburg.de