Innenstädte und regionale Wirtschaft stärken!

Einkaufstraße im Sommer mit vielen Menschen

Unsere Kajo voller Menschen – was für ein schöner Anblick! Leider ist es schon eine Zeit lang her, dass wir unsere Einkaufsstraße im Herzen der Altstadt so gesehen haben.

Corona bestimmt weiterhin unseren Alltag. Um möglichst viele direkte Kontakte zu vermeiden, müssen zahlreiche Geschäfte zurzeit geschlossen bleiben. Eine mehr als herausfordernde Situation für die betroffenen Geschäfte, aber auch für Restaurants, Cafés, Hotels, Kultureinrichtungen und viele mehr. Gerade die Innenstädte – nicht nur in Freiburg – haben massive Probleme.

Ganz wichtig ist es daher, dass wir uns Gedanken machen, wie den Betroffenen geholfen werden kann. Hilfsprogramme und finanzielle Unterstützung von Bund und Ländern sind dabei von entscheidender Bedeutung. Aber auch auf kommunaler Ebene versuchen wir zu helfen. So hat die Stadt Freiburg z.B. die Stundung von Gewerbesteuern und die Erweiterung der Außengastronomie ermöglicht. Außerdem unterstützen wir die Kampagne „Kauf lokal“. Und zeitnah möchten wir eine*n Innenstadtkoordinator*in einstellen, um Kräfte zu bündeln.

Für einen Austausch über die aktuelle gesamtstädtische sowie wirtschaftliche Situation haben Bürgermeister Breiter, FWTM-Geschäftsführerin Böhme und ich nun erneut Spitzenvertreter*innen aus Wirtschaft, Sozialverbänden und einigen Institutionen sowie die Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats zu einer Videokonferenz eingeladen. Ein erstes derartiges Treffen hatten wir bereits im vergangenen Juli. Ich freue mich auf gute und konstruktive Gespräche und einen zukunftsorientierten Austausch.

Veröffentlicht am 22. Januar 2021