"16 Tage Stopp Gewalt gegen Frauen"

Rote Bank auf dem Rathausplatz

Rote Bank auf einem Platz mit der Aufschrift "kein Platz für Gewalt gegen Frauen"
Kein Platz für Gewalt gegen Frauen: Die rote Bank auf dem Rathausplatz lädt ein zum Hinsetzen und Hinschauen. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Gewalt gegen Frauen ist alltäglich, auch in Freiburg. Jede dritte Frau in Deutschland ist betroffen. 2019 gab es allein in Freiburg 524 polizeilich gemeldete Fälle häuslicher Gewalt.

Mit der Aktion "Rote Bank" machen FRIG (Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt) und die städtische Frauenbeauftragte Simone Thomas auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

Hinsetzten und hinschauen

Seit heute lädt eine rote Bank auf dem Rathausplatz zum Hinsetzen ein. Die Aktion will geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und für die Gleichberechtigung von Frau und Mann werben.

Voraussichtlich bis Jahresende bleibt die rote Bank auf dem Rathausplatz stehen. Danach begibt sie sich auf Wanderschaft durch Freiburg und wird auf verschiedenen Plätze zu sehen und zu nutzen sein.

Die Aktion Rote Bank findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "16 Tage Stopp Gewalt gegen Frauen" statt und wurde mit einem Grußwort der städtischen Frauenbeauftragten eröffnet.

Weitere Infos: www.16days-freiburg.de

Veröffentlicht am 08. Dezember 2020
Kommentare (0)
Kommentare abonnieren
Kommentar
Es können folgende HTML-Formatierungen verwendet werden: <b> <i> <u>

Symbolgrafik Familie

Kinderbetreuung, Beratung und Hilfe, Freizeitangebote

Symbolgrafik Haus

Hilfen, Mietspiegel, Förderung

Symbolgrafik Fundsachen

Fundbüro online

Termine