Home Rathaus und Service Am 30. November 2020 organisiert die Gemeinschaft Sant’Egidio mit noch größerer Überzeugung den Welttag der „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe”.

„Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe”.

Am 30. November 2020 organisiert die Gemeinschaft Sant’Egidio mit noch größerer Überzeugung den Welttag der

Die Abstimmung der Generalversammlung der Vereinten Nationen über das universale Moratorium der Todesstrafe rückt näher, während es in verschiedenen Regionen der Welt zu Verbesserungen und in anderen zu bedauerlichen Rückschritten kommt. In der schwierigen Zeit der Pandemie muss der zivile Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe und für ein von Rehabilitation geprägtes Rechtssystem fortgesetzt werden.

Der aktuelle weltweite Gesundheitsnotstand darf sich nicht auch noch in eine Krise der Menschenrechte verwandeln und unsere Motivation schwächen. Im Gegenteil, diese Lage stärkt uns im Einsatz. Covid-19 hat uns gezwungen, eine neue Sichtweise einzunehmen: wir sind alle voneinander abhängig und werden uns nicht allein retten.

Vergessen wir daher weder die Errungenschaften noch die anzustrebenden Ziele. Vergessen wir die Verurteilten nicht, auch nicht die Todestrakte, die Opferfamilien und die Solidarität mit allen, die sich für Veränderungen einsetzen. Die Zivilgesellschaft kann sehr viel bewirken. Während ein teilweiser Lockdown verhängt ist oder Vorsichtsmaßnahmen gegen das Virus vonnöten sind, wird unser Einsatz nicht eingeschränkt.

Daher laden wir zur Teilnahme am LIVE WEBSEMINAR  #STANDFORHUMANITY#NODEATHPENALTY,  das am Montag, 30. November von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr stattfinden wird. Diese Information kann gern verbreitet werden.Teilnahme, Information und Registrierung auf der Seite: santegidio.org/stand4humanity
Zugang auch mit den folgenden Links:
stand4humanity Santegidio Webseminar Englisch
stand4humanity Santegidio Seminar web Spanisch
stand4humanity Santegidio Webseminar Italienisch

Während wir gegen die Pandemie ankämpfen, wollen wir nicht zulassen, dass sie den Wunsch zunichtemacht, Hass und Gewalt zu beseitigen. Zeigen wir die Kraft unseres Netzwerkes und die hartnäckige Motivation, die in einer so schwierigen Zeiten die Gegenmittel gegen Angst und Resignation vermitteln, damit das Leben über den Tod und die einträchtige Zusammenarbeit über Hass und Spaltung siegen. Gemeinsam können wir einen Unterschied machen.Mit freundlichen GrüßenProf. Marco Impagliazzo
Präsident Gemeinschaft Sant‘Egidio