Coronavirus

Inzidenz stabil unter 35

Seit Montag, 7. Juni gibt es in Freiburg weitere Öffnungsschritte. Dies ist möglich, da die 7-Tages-Inzidenz seit mehr als fünf Tagen unter 35 liegt, wie das Gesundheitsamt am vorvergangenen Sonntag bekannt gegeben hat.  Alle derzeit gültigen Regeln finden Sie hier im Überblick.

Zwei Frauen prosten sich mit Bierkrügen in einer Außegastronomie auf dem Münsterplatz zu
Für Aktivitäten im Freien ist die Pflicht entfallen, einen negativen Test bzw. den vollständigen Impfstatus oder eine durchgemachte Corona-Infektion nachzuweisen (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Welche Einschränkungen gelten aktuell?

Die neue Verordnung der Corona-Verordnung des Landes sieht Öffnungsschritte für eine 7-Tage-Inzidenz von unter 100 vor in einem mehrstufigen Verfahren. Zudem sind weitere Öffnungsschritte möglich, wenn die Inzidenz stabil unter 35 bzw. 50 bleibt.

In der Stadt Freiburg liegt die 7-Tage-Inzidenz unter dem Wert 35, daher sind derzeit alle aktuell möglichen Öffnungsschritte möglich.

Kontaktbeschränkungen

Aktuell gilt:

  • Treffen von bis zu zehn Personen aus nicht mehr als drei Haushalten sind möglich.
  • Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. 
  • Zusätzlich dürfen fünf weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus bis zu fünf Haushalten dazu kommen.
  • Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Vollständig geimpfte und genesene werden bei privaten Zusammenkünften nicht mehr mitgezählt.

Einzelhandel

Aktuell gilt:

Gesamter Einzelhandel darf unter folgenden Bedingungen öffnen:

  • Berücksichtigung der Hygieneauflagen der Corona-Verordnung
  • Geschäfte mit weniger als 10 Quadratmetern  Verkaufsfläche: maximal ein Kunde oder eine Kundin
  • Auf den ersten 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ist ein Kunde pro 10 Quadratmetern  erlaubt. Über 800 Quadratmetern ist ein Kunde pro 20 Quadratmetern erlaubt.
  • Maskenpflicht in und vor den Geschäften und auf den Parkplätzen
  • Warteschlangen vermeiden.
  • Gesteuerter Zutritt
  • besondere Verkaufsaktionen sind nicht erlaubt

Bildung & Betreuung

Aktuell gilt:

  • Kitas sind für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen offen.
  • In Kitas, Grundschulförderklassen, Horten, Schulkindergärten gilt Maskenpflicht für das Personal - außer im ausschließlichen Kontakt mit den Kindern
  • In allen Schulen findet Unterricht im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.
  • In den Schulen besteht während des Unterrichts Maskenpflicht (medizinischen Maske)
  • Es gilt eine Testpflicht für Schüler_innen sowie Lehrkräfte.
  • Sportunterricht ist im freien als auch in Hallen möglich.
  • Es soll ein Abstand zwischen den Schüler_innen eingehalten, soweit die örtlichen Verhältnisse es zulassen.
  • Nachhilfeunterricht kann in Gruppen von bis zu zehn Schüler_innen in Präsenz stattfinden. Auch hier gilt die erweiterte Maskenpflicht.
  • Theoretische und praktische Ausbildung und Prüfung (gilt für Auto, Flugzeug und Boot) sind unter Hygieneauflagen und mit medizinischer Maske möglich
  • Archive sowie Bibliotheken und Büchereien dürfen öffnen
  • An Hochschulen und Akademien können Lehrveranstaltungen mit bis zu 250 Personen stattfinden. 
  • Vortrags- und Informationsveranstaltungen mit bis zu 500 Personen außen und innen bis 250 Personen möglich
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunst-, Tanz- und Ballettschulen sowie vergleichbare Einrichtungen dürfen Gruppen von bis zu 20 Schüler_innen unterrichten.

Sport

Aktuell gilt:

  • Individualsport im Freien und auf Außen- und Innensportanlagen
    entsprechend der Kontaktbeschränkungen mit  bis zu zehn Personen aus nicht mehr als drei Haushalten. Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.

Im Freien von Gruppen bis 20 Personen genutzt werden dürfen

  • Minigolfanlagen,
  • Hochseilgärten,
  • Bootsverleih und
  • sonstige Freizeiteinrichtungen

Zusätzlich gilt mit Test- und Hygienekonzept (tagesaktueller Coronatest, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation) - im Freien entfällt Testpflicht

  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschlossenen Räumen sowie Fitness- und Yogastudios sowie vergleichbarer Einrichtungen ist wieder erlaubt. Bei der Sportausübung besteht keine Maskenpflicht.
  • Bei Spitzen- und Profisportveranstaltungen im Freien dürfen bis zu 500 und in geschlossenen Räumen  bis 250 Besucher_innen anwesend sein.
  • Bei Wettkampfveranstaltungen des kontaktarmen Amateursports sind bis zu 500 Zuschauer_innen außen und innen bis 250 möglich.
  • Die Außen- und Innenbereiche von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern dürfen wieder öffnen.
  • Saunen und ähnliche Einrichtungen dürfen für bis zu zehn Personen wieder öffnen. 

Kultur- und Freizeitgestaltung

Aktuell gilt:

Geöffnet
  • Besuch von Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologischen und botanischen Gärten
  • Archive sowie Bibliotheken und Büchereien
  • In den städtischen Museen, in der Stadtbibliothek und auf dem Mundenhof müssen Kontaktdaten erfasst werden.
  • Spielplätze im Freien

Zusätzlich gilt mit Test- und Hygienekonzept (tagesaktueller Coronatest, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation) - im Freien entfällt Testpflicht

  • Freizeiteinrichtungen außen (wie Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih und ähnliche) bis 20 Personen
  • Theater-, Opern- und Konzerthäuser sowie Kinos können in Innenräumen Veranstaltungen mit bis zu 250 Teilnehmenden abhalten. Im Freien sind bis zu 500 Teilnehmer_innen erlaubt.
  • Freizeitparks und sonstige Freizeiteinrichtungen erlaubt
  • Reisebusse, Seilbahnen, Ausflugsschiffe, Museumsbahnen und ähnliche
    (Start- und Zielort muss sich mindestens in Öffnungsstufe 1 befinden, maximal die Hälfte der vollen Besetzung)
  • Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungs- und -annahmestellen dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.

Gastronomie

Aktuell gilt:

Icon Besteck (Symbolbild gastronomische Betriebe)
  • Liefer- und Abholdienste in der Gastronomie generell erlaubt

Zusätzlich gilt mit Test- und Hygienekonzept (tagesaktueller Coronatest, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation) - im Freien entfällt Testpflicht

  • Gastronomie darf zwischen 6 und 1 Uhr öffnen
  • In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche erlaubt.
  • Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung und es entfällt die Testpflicht
  • Plätze müssen so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet.
  • Shisha- und Raucherbars können von 6 bis 1 Uhr öffnen, das Rauchen ist nur im Freien erlaubt.
  • Erlaubt sind Feiern im Gastgewerbe bis 50 Personen innen und außen (ausgenommen sind Tanzveranstaltungen) mit Test-, Impf- oder Genesenennachweis

Veranstaltungen

Aktuell gilt:

  • Kulturveranstaltungen, insbesondere Theater-, Oper-, und Konzertaufführungen im Freien sind mit bis zu 750 Besucher_innen gestattet.
  • Vortrags- und Informationsveranstaltungen können im Freien mit bis zu 750 Teilnehmenden und in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Teilnehmenden stattfinden.
  • Feiern in gastgewerblichen Einrichtungen (außen und innen) sind mit bis zu 50 Personen erlaubt die einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts, rechtsfähigen und teilrechtsfähigen Gesellschaften und Gemeinschaften, Betriebsversammlungen und Veranstaltungen der Tarifpartner sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports sind ohne Begrenzung der Teilnehmenden mit bis zu 500 Zuschauer_innen im Freien und in geschlossen Räumen mit bis zu 250 Zuschauer_innen gestattet.

Religionsausübung

Aktuell gilt:

Gottesdienste und Beerdigungen unter Hygieneauflagen

  • Einhalten der AHA-Regeln über die gesamte Dauer
  • Tragen von medizinischen Masken
  • Bei religiösen Veranstaltungen ist der Gemeindegesang zulässig.

Reisen

Aktuell gilt:

Mit Test- und Hygienekonzept gilt (tagesaktueller Coronatest, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation)

Touristischer Reisebusverkehr ist erlaubt, wenn Start und Ziel in einem Stadt- bzw. Landkreis befinden in denen nicht die Regeln der Bundesnotbremse gelten – also die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft unter 100 liegt. Die Busse dürfen höchstens zur Hälfte besetzt sein. Maßstab ist die regulär zulässige Fahrgastzahl des Busses. Dies gilt entsprechend auch für die Ausflugsschifffahrt sowie für Museumsbahnen und touristische Seilbahnen.

Beherbergungsbetriebe dürfen wieder touristische Gäste empfangen. Dazu zählen unter anderem

  • Hotels, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen, (Dauer-)Campingplätze, (kostenfreie) Wohnwagenstellplätze und ähnliche Einrichtungen.
  • Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen während des Aufenthalts alle drei Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.

In Beherbergungsbetrieben dürfen Saunen, Bäder und Wellnessbereiche für Übernachtungsgäste öffnen

Einreise und Quarantäne

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

  • Generelle Testnachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr: Vor dem Abflug muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden
  • Bei Einreise nach Deutschland müssen nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht beachten werden.
  • Bei Einreise aus sogenannten Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

Information für Geimpfte und Genesene:

  • Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien.
  • Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.
  • Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie hier: www.rki.de/risikogebiete

Anmeldepflicht:

Icon Mundschutz (Symbolbild Maskenpflicht)

Maskenpflicht

In folgenden Bereichen müssen alle Personen ab 6 Jahren eine medizinische Maske tragen, dies sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) und Masken der Normen KN95/N95.

  • Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden
  • In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes
  • Beim Einkaufen
  • In Fußgängerbereichen, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen nicht sicher eingehalten werden kann
  • In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten
  • Bei den erlaubten körpernahen Dienstleistungen
  • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind
  • Während Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung sowie Veranstaltungen bei Todesfällen
  • Der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske respektive KN95- oder N95-Masken erlaubt.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

Öffnungsschritte bei sinkenden Inzidenzen

In einem stufigen Verfahren sind abhängig von der 7-Tage-Inzidenz Öffnungen von Einrichtungen und bestimmte Veranstaltungen wieder möglich. Bei Unterschreiten des Schwellenwertes 50 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gelten sofort alle Erleichterungen der Öffnungsstufe 3. Die Rückkehr zur strengeren Öffnungsstufe erfolgt, sofern die Inzidenzwerte während der 14 Tage anhaltenden Öffnungsstufe im Durchschnitt gestiegen sind. Sollte drei Tage in Folge eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten werden, greift die "Bundesnotbremse".

Masken- und Testpflicht und Hygienekonzepte

Für alle Einrichtungen gilt grundsätzlich die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. In allen Einrichtungen sind Obergrenzen der zulässigen Teilnehmerzahl (Personen oder Flächenbegrenzung) vorgesehen. 

Keine Testpflicht mehr für Außenbereich

Für Einrichtungen und Veranstaltungen in Innenräumen ist der Zutritt nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich. Als Testnachweis gilt ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor Beginn des Besuchs durchgeführten Testung zum Beispiel in einem der vielen Testzentren in der Stadt. Des Weiteren können zusätzlich Arbeitgeber_innen oder Schulen für deren Schüler-innen sowie Personal ein negatives Testergebnis bestätigen. Zu testende Personen dürfen auch einen für Laien zugelassenen Schnelltest an sich selbst unter Aufsicht durchführen und bescheinigen lassen. Ausgenommen von der Testung sind Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Öffnungsstufe 1

Öffnungsstufe 1

Seit 14. Mai gelten in Freiburg folgende Regelungen der Öffnungsstufe 1 mit Test- und Hygienekonzept (bedeutet tagesaktueller Coronatest und Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation)

  • Öffnung von Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben wie Ferienwohnungen oder Campingplätzen.
  • Öffnung der Außen- und Innengastronomie zwischen 6 und 21 Uhr. Neu ab 7. Juni: Shisha- und Raucherbars dürfen ebenfalls öffnen. Rauchen in Gaststätten, Shisha- und Raucherbars – auch von Shishas – ist jedoch nur im Freien gestattet.
  • Öffnung von Betriebskantinen sowie Mensen an Universitäten und Hochschulen.
  • Zulässigkeit von Kulturveranstaltungen, insbesondere von Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen im Freien mit bis zu 100 Teilnehmenden.
  • Zulässigkeit von Spitzen- oder Profisportveranstaltungen im Freien. Neu ab 7. Juni: Sport-Wettkampfveranstaltungen im Freien sind mit bis zu 100 Zuschauer_innen erlaubt. Im Spitzen- und Profisport ohne Begrenzung der Anzahl, beim Amateursport mit bis zu 20 Sportlerinnen und Sportler.
  • Öffnung von Galerien, Museen und Gedenkstätten.
  • Öffnung von Archiven und Bibliotheken.
  • Öffnung von zoologischen und botanischen Gärten im Außen- und Innenbereich.
  • Öffnung von Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen für kleine Gruppen von zehn Schülerinnen und Schülern. Neu ab 7. Juni: Gesangs- und Blasinstrumentenunterricht ist mit bis zu 5 Schüler_innen möglich. Tanz- und Ballettunterricht ist im Freien in Gruppen von bis zu zehn Schüler_innen zulässig.
  • Öffnung von kleineren Freizeiteinrichtungen im Freien (Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih) für kleine Gruppen von bis zu 20 Personen. Neu ab 7. Juni: Auf weitläufigen Freizeitanlagen im Freien dürfen auch mehrere Gruppen von bis zu 20 Personen getrennt voneinander aktiv sein. Voraussetzung ist, dass sich die Gruppen untereinander nicht begegnen und durchmischen.
  • Öffnung von Sportanlagen für den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport im Freien für kleine Gruppen bis 20 Personen. Neu ab 7. Juni: Vereinssport ist auch außerhalb von Sportanlagen möglich.
  • Öffnung von Außenbereichen von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern sowie Badeseen.
  • Neu ab 7. Juni: Vortrags- und Informationsveranstaltungen mit 100 Personen im Freien erlaubt.
  • Neu ab 7. Juni: Touristische Veranstaltungen im Freien wie Natur- oder Stadtführungen mit bis zu 20 Teilnehmenden erlaubt
  • Neu ab 7. Juni: Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 100 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu zehn Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich, auch wenn sie nicht zwingend notwendig sind.
  • Neu ab 7. Juni: Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist wieder allgemein zulässig 

Öffnungsstufe 2

Seit Samstag, 29. Mai, gilt in Freiburg die Öffnungsstufe 2, dies bedeutet zusätzlich zu Stufe 1 (bedeutet tagesaktueller Coronatest und Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation):

  • Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Akademien bis 100 Personen in geschlossenen Räumen
  • Neu ab 7. Juni: An Volkshochschulen und ähnlichen Bildungseinrichtungen können Kurse mit bis zu 20 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden.
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunst-, Tanz- und Ballettschulen und vergleichbare Einrichtungen bis 20 Schüler_innen
  • Gastronomie (6 bis 22 Uhr) innen 1 Gast pro 2,5 m², Tische mit 1,5 m Abstand und außen unter Einhaltung der AHA-Regeln. Neu ab 7. Juni: Shisha- und Raucherbars dürfen ebenfalls öffnen. Rauchen in Gaststätten, Shisha- und Raucherbars – auch von Shishas – ist jedoch nur im Freien gestattet.
  • Messen, Ausstellungen und Kogresse (1 Person pro 20 m²)
  • Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kulturhäusern, Kinos und ähnliche) innen bis 100 Personen und außen 250 Personen
  • Wellnessbereiche, Saunen und Schwimmbäder innen und außen in Beherbergungsbetrieben für Übernachtungsgäste geöffnet (1 Person pro 20 m²)
  • Wellnessbereiche und Saunen innen und außen für Gruppen bis 10 Personen
  • Schwimmbäder innen und außen(1 Person pro 20 m²)
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport in Sportanlagen, -stätten und -studios (1 Person pro 20 m²) innen und außen
  • Veranstaltungen des Spitzen- und Profisports und neu ab 7. Juni des kontaktarmen Amateursports mit maximal 250 Zuschauer_innen im Freien und 100 in geschlossenen Räumen.
  • Bei Veranstaltungen zur Religionsausübung ist Gemeindegesang zulässig
  • Neu ab 7. Juni: Vortrags- und Informationsveranstaltungen können im Freien mit bis zu 250 Teilnehmenden und in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 Teilnehmenden stattfinden.
  • Neu ab 7. Juni: Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 250 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 100 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Neu ab 7. Juni: Touristische Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wie beispielsweise Museumsführungen können wieder mit bis zu 20 Teilnehmenden stattfinden.
  • Neu ab 7. Juni: Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungs- und –annahmestellen oder Bowling- und Billardcenter dürfen wieder von 6 bis 22 Uhr öffnen. Es gilt eine Begrenzung von einer Personen pro 2,5 Quadratmeter Gastraumfläche.

Öffnungsstufe 3

Neu ab 7. Juni: Da in Freiburg die Inzidenz derzeit stabil unter 35 liegt (unter 50 würde hierfür ebenso reichen), tritt die 3. Öffnungsstufe ab Montag, 7. Juni in Kraft.

  • Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Akademien bis 250 Personen
  • Messen, Ausstellungen und Kongresse (1 Person pro 10 m²)
  • Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kultur- häusern, Kino und ähnlichen) innen bis 250 Personen und außen bis 500 Personen
  • Freizeitparks und sonstige Freizeiteinrichtungen (1 Person pro 10 m²)
  • Wellnessbereiche, Saunen und Schwimmbäder innen und außen(1 Person pro 10 m²)
  • Neu ab 7. Juni: Vortrags- und Informationsveranstaltungen können im Freien mit bis zu 500 Teilnehmenden und in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Teilnehmenden stattfinden.
  • Neu ab 7. Juni: Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Neu ab 7. Juni: Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports sind ohne Begrenzung der Teilnehmenden mit bis zu 500 Zuschauerinnen und Zuschauern im Freien und in geschlossen Räumen mit bis zu 250 Zuschauerinnen und Zuschauer gestattet.
  • Neu ab 7. Juni: Gaststätten, Shisha- und Raucherbars dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.
  • Neu ab 7. Juni: Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungs- und -annahmestellen dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.

Neu: Öffnungsstufe bei Inzidenz unter 35

Neu ab 7. Juni gelten weitere Lockerungen für Stadt- oder Landkreise, wenn die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 35 liegt. Da dies in Freiburg der Fall ist, gelten folgende Lockerungen ab Montag, 7. Juni:

  • Wegfall der Testpflicht aus den Öffnungsstufen 1, 2 und 3 für den Außenbereich.
  • Feiern in Gaststätten (außen und innen) sind mit bis zu 50 Personen erlaubt, die einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Betrieb von Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren ist mit einer Flächenbegrenzung von sieben Quadratmetern pro Besucherin oder Besucher gestattet.
  • Das Abhalten von Kulturveranstaltungen, insbesondere Theater-, Oper-, und Konzertaufführungen im Freien ist mit bis zu 750 Besucherinnen und Besuchern gestattet.
  • Das Abhalten von Vortrags- und Informationsveranstaltungen im Freien ist mit bis zu 750 Besucherinnen und Besuchern gestattet.
  • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind im Freien mit bis zu 750 Besucherinnen und Besuchern gestattet.
  • Bei Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports im Freien sind bis zu 750 Besucherinnen und Besucher erlaubt.
  • Schülerinnen und Schüler können bei Angeboten aus den Öffnungsstufen, bei denen eine Testpflicht besteht, auch einen von der Schule bescheinigten negativen Test vorlegen, der nicht älter als 60 Stunden ist.
peterschreiber.media /stock.adobe

Aktuelle Informationen und Bestimmungen

Corona-Warn-App jetzt verfügbar

Jetzt verfügbar: kostenlos und freiwillig

Antworten auf häufig gestellte Fragen  (Foto: peterschreiber.media / adobe.stock.com)

Infos und Links

Stand und Verlauf der Infektionszahlen

Anhand der Zahlen des Sozialministeriums

Piktogramm Leichte und Gebärdensprache

Informationen zum Coronavirus

Corona in verschiedenen Sprachen

English - Français - Espagnol - Italiano - Kurdî - Polskie - Română - русский - Bosanski-  Türk فارسی فارسی عرب-ى