zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2021, 18 Uhr

Das gilt derzeit

Coronavirus: Neue Corona-Verordnung des Landes

Die Landesregierung passt zum 15. Oktober die Corona-Verordnung an. Das bisherige Stufensystem, das sich an der Zahl stationärer Neuaufnahmen sowie der Auslastung der Intensivstationen mit COVID-19 Patientinnen und Patienten orientiert, bleibt unverändert. Neu ist vor allem das 2G-Optionsmodell. Die aktuellen Regeln gibt's hier im Überblick.

Leute sitzen in der Außengastronomie in der Altstadt.
Neu ist die Möglichkeit für Veranstaltende, die 2G-Regel anzuwenden, dann haben nur noch Geimpfte und Genesene (Ausnahmen für Kinder etc.) Zutritt (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg).

Was ist neu?

Die neue Corona-Verordnung lockert weiter die Beschränkungen für geimpfte und genesene Personen mit dem sogenannten 2G-Optionsmodell. Veranstalter_innen, Dienstleister_innen oder Händler_innen können sich dann dafür entscheiden, den Zutritt nur noch für geimpfte und genesene Personen zu gestatten. Dies müssen sie, etwa durch einen Aushang, für alle Teilnehmenden sowie Kund_innen deutlich machen. In der Basisstufe entfällt dann die Maskenpflicht für die Teilnehmenden sowie Kundinnen und Kunden. Für Beschäftigte/Mitarbeitende gilt weiterhin auch bei 2G die Maskenpflicht, da eine Offenlegung des Impfstatus aus Datenschutzgründen nicht zulässig ist.

Wie beim 3G-Modell müssen auch beim 2G-Modell Teilnehmer_innen den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Ansonsten dürfen sie die Einrichtung nicht betreten oder nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Bei Großveranstaltungen entfällt beim 2G-Optionsmodell die Personenobergrenze. So können etwa in Stadien wieder so viele Zuschauerinnen und Zuschauer an Veranstaltungen teilnehmen, wie es die ursprüngliche Kapazität zulässt.

Alle Neuerungen hat die Landesregierung hier auf ihrer Webseite zusammengestellt.

Situation in Krankenhäusern entscheidend

Festgelegt werden in der Corona-Verordnung des Landes unter anderem die konkreten Warn- und Alarmwerte, ab denen Einschränkungen für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen vorgesehen sind:

Warnstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 8,0 oder ab 250 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen.

Alarmstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 12,0 oder ab 390 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen.

Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

Grundsätzlich gilt:

Icon Abstand halten
Hygiene praktizieren
Icon Corona-App nutzen
Icon Regelmäßig lüften
Icon Mundschutz (Symbolbild Maskenpflicht)

Medizinische Maskenpflicht

Weiterhin gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für alle Personen ab 6 Jahren, dies sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) und Masken der Normen KN95/N95.

Ausnahmen:

  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können (ärztliche Bescheinigung notwendig).
  • In geschlossenen Räumen bei privaten Treffen, privaten Feiern, in der Gastronomie, Kantinen, Mensen und Cafeterien während des Essens und Trinkens und beim Sport treiben.
  • Neu: Wenn 2G als Option für Veranstaltungen etc. gewählt ist, keine Maskenpflicht für Besuchende.
  • Im Freien nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
peterschreiber.media /stock.adobe

Aktuelle Informationen und Bestimmungen

Corona-Warn-App jetzt verfügbar

Jetzt verfügbar: kostenlos und freiwillig

Antworten auf häufig gestellte Fragen  (Foto: peterschreiber.media / adobe.stock.com)

Infos und Links

Stand und Verlauf der Infektionszahlen

Anhand der Zahlen des Sozialministeriums

Piktogramm Leichte und Gebärdensprache

Informationen zum Coronavirus

Corona in verschiedenen Sprachen

English - Français - Espagnol - Italiano - Kurdî - Polskie - Română - русский - Bosanski-  Türk فارسی فارسی عرب-ى