17. Oktober – 29. November 2020

Öko-logics Ausstellung: Agnes Meyer-Brandis

Museum für Stadtgeschichte

Agnes Meyer-Brandis entfaltet in ihren „fantastischen Realitätsanwendungen“ ein komplexes Spiel zwischen Wissenschaft und Kunst, zwischen festem Grund und den Sphären der Phantasie. Sie erforscht die Möglichkeiten von Empathie und Interaktion mit anderen Spezies und hinterfragt damit die tradierte Art und Weise menschlicher Wahrnehmung. Die Installation One Tree-ID ist ein biochemisches und biopoetisches Experiment, das neue Kommunikationsformen zwischen Mensch und Baum untersucht. Pflanzen emittieren Gase und Moleküle, die zur Wolkenbildung beitragen und die wir als den Duft eines Waldes sinnlich wahrnehmen.

Diese sogenannten VOCs (Volatile Organic Compounds) dienen der Kommunikation; jeder Baum erzeugt seine eigene Wolke, die sich aus den Ausdünstungen der Wurzeln und ihrer Bakterien, dem Baumstamm und den Nadeln oder Blättern speist. Aus diesen flüchtigen organischen Verbindungen wurde ein Parfüm hergestellt; das Auftragen des Duftes transferiert Eigenschaften des Baumes auf die Benutzerinnen und Benutzer und lässt diese in einen Dialog mit der Pflanze mittels deren Botenstoffe treten. Die Installation ist im Innenhof des Museums für Stadtgeschichte zu sehen.

Das Kunst-und Veranstaltungsprojekt "Öko-logics. Die neuen Sphären der Welt" findet im Rahmen des Stadtjubiläums Freiburg statt. Weitere Infos unter www.oeko-logics.de sowie unter www.2020.freiburg.de.

Das Projekt wird gefördert von der Erzbischof Hermann Stiftung.

One Tree ID - How To Become A Tree For Another Tree, Agnes Meyer-Brandis, 2019 © Agnes Meyer-Brandis, VG-Bild Kunst 2019
One Tree ID - How To Become A Tree For Another Tree, Agnes Meyer-Brandis, 2019 © Agnes Meyer-Brandis, VG-Bild Kunst 2019
 
  Nur Bild Bild + Text