Sommerbaustellen

Millionen für Schulen, Kitas und öffentliche Gebäude

Zwei Handwerker verlegen Kabel auf Leitern
Neben den klassischen Sanierungen ist das städtische Gebäudemanagement derzeit auch in Sachen Digitalisierung im Einsatz. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Freiburgs Schülerinnen und Schüler sind in den Sommerferien – und trotzdem herrscht in vielen Schulen Betrieb: Das städtische Gebäudemanagement (GMF) macht dort momentan seine Hausaufgaben und modernisiert, repariert, vernetzt, isoliert und verschönert Räume und Gebäude. Auch in zahlreichen Kitas und öffentlichen Gebäuden wird der Leerstand genutzt und fleißig geschuftet.

Einige größere Baustellen haben bereits vor den Ferien begonnen oder dauern länger an. Doch momentan herrscht Hochsaison für die Fachkräfte im GMF, wie Baubürgermeister Martin Haag betont: "Wir nutzen die Ferienwochen unter Hochdruck für Arbeiten, die während des laufendes Betriebs nicht möglich sind. Für diesen tatkräftigen Einsatz gilt den Fachleuten aus dem GMF und den beauftragten Unternehmen ein großer Dank."

Fassadensanierungen

Zu den größeren Projekten zählen Fassadensanierungen:

  • Unter anderem erhält die Fassade des denkmalgeschützten Berthold-Gymnasiums aus den späten 50er Jahren einen neuen Anstrich. Außerdem werden die Fenster und die Stahlbetonstruktur am Süd- und Ostflügel erneuert. Die Arbeiten dauern bis kommendes Frühjahr und kosten rund 3,3 Millionen Euro.
  • Auch die denkmalgeschützte historische Sandsteinfassade des Goethe-Gymnasiums wird für rund 2,2 Millionen Euro umfassend saniert. Durch Umwelteinflüsse ist sie verwittert, Fugen haben sich geöffnet und Wasser ist eingedrungen. Rost und Frost führten dann zu Abplatzungen. Die Fassade wird nun gereinigt, Sandsteine und Fugen konservatorisch bearbeitet und es finden Putz-, Maler- und Klempnerarbeiten statt. Die Schule braucht viel Geduld, weil die Arbeiten andauern und auch parallel zum Unterricht stattfinden: Im laufenden Jahr wird der Westteil saniert, der Mittelteil folgt 2021 und der Ostteil 2022.

Digitalisierung

Für das Projekt "Digitalisierung an Schulen" verlegen die Fachkräfte diesen Sommer die Elektro- und Datenleitungen in den ersten drei Schulen:

  • Die Paul-Hindemith-Schule wird für 460.000 Euro aufgerüstet,
  • die Vigelius-Grund- und Gemeinschaftsschule für 1,25 Millionen Euro und
  • die Richard-Mittermaier-Schule im Lycée Turenne für 580.000 Euro.
  • Im Herbst folgen dann die neuen Leitungen für die Edith-Stein-Schule.

Konkret werden in den Gebäuden Strom- und Datenleitungen verlegt und Serverräume eingebaut. Dies schafft die Voraussetzung für Lehrerpulte mit vernetzten Laptops, Dokumentenkameras und Audio-Verstärkern, Beamer an den Decken und schulweites WLAN. Die Leitungen müssen dazu vom Hausanschluss vertikal nach oben und horizontal über die Flure zu allen Räumen geführt werden.

Blockheizkraftwerke

Auch mit dem Einbau von Blockheizkraftwerken ist das GMF derzeit an zwei Schulen beschäftigt:

  • An der Emil-Gött-Schule (Kosten: 330.000 Euro)
  • und an der Gerhart-Hauptmann-Schule (Kosten: 220.000 Euro).

Brandschutz

An vielen Schulen kümmern sich die Fachleute derzeit um den Brandschutz:

  • In der Staudinger Schule,
  • der Lortzingschule,
  • der Max-Weber-Schule,
  • der Schneeburgschule (parallel zu größeren Raumumbauten),
  • der Turnseeschule
  • und im Walter-Eucken-Gymnasium.

Einzelprojekte

Daneben laufen zahlreiche aufwendige Einzelprojekte:

  • Für das Kinderhaus Jonah im Sandfangweg wird das Gebäude des ehemaligen Hortes saniert und zur Kita umgebaut, Kostenpunkt: 3 Millionen Euro.
  • Auch das Gebäude der Kita Jakobistraße wird saniert und zu einer zweigruppigen Kita umgebaut. Zwischenzeitlich wird die Kita in Nebenräume der alten Stadthalle ausgelagert. Die Kosten liegen bei 1,7 Millionen Euro.
  • Die Kita Löwenzahn in Hochdorf wird für 2,15 Millionen Euro umgebaut und erhält in diesem Zuge auch zwei neue Gruppen für unter Dreijährige.
  • Ebenso wird die Lorettoschule erweitert – um ganze zehn Klassenräume in Holzmassivbauweise für 8,1 Millionen Euro.
  • Auch in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums ist momentan eine Baustelle eingerichtet, denn die Halle blieb bei der 2014 beendeten Generalsanierung der Schule unberücksichtigt. Nun werden Sportboden, Umkleide- und Sanitärbereiche, Dach und Oberlicht, Beleuchtung und Türen saniert oder ausgewechselt. Unverändert bleibt nur die Fassade.
  • Das Haus der Jugend in der Uhlandstraße wird seit März 2017 abschnittsweise im laufenden Betrieb saniert. Im April 2018 wurden die Büroräume in den neuen Verwaltungsbereich verlegt. Die ehemaligen Büroräume dienen nach der Sanierung nun wieder ihrem eigentlich Zweck als Gruppenräume. 2019 wurde der kleine Saal restauriert und die Heizung von Öl auf Gas umgerüstet. Im Keller gibt es statt eines großen Heizöltanks nun einen Boulderraum zum Klettern. Umbauten und größere Fenster werten nun auch die anderen Kellerräume auf und schufen zusätzliche Fläche für einen Ensembleraum der Musikschule. Seit 2020 läuft die Sanierung des großen Saals, des Gymnastikraums und der Außenanlage. Wenn die Arbeiten beendet sind, wird der große Saal als zentraler Versammlungsort wiedereröffnet und auch das Atrium im Außenbereich kann dann wieder genutzt werden. Das Großprojekt wird im laufenden Betrieb realisiert – bisher ohne Verzögerungen und innerhalb des Kostenrahmens von 10,4 Millionen Euro für Gebäude und Außensanierung (zuzüglich Baupreisindizierung). Das gesamte Bauprojekt läuft in enger Abstimmung zwischen Gebäudemanagement, Jugendbildungswerk, Architekt und Fachplanern.
  • Die Kita Tausendfühler in der Belchenstraße wird derzeit um insgesamt fünf Gruppen samt Cafeteria und Küche erweitert. Die Kosten liegen bei 5,3 Millionen Euro.
  • Auch die Anne-Frank-Schule in der Wilmersdorfer Straße wird saniert und erweitert. Im Moment entsteht dort ein neuer Anbau mit Platz für sechs zusätzliche Klassenräume. Im Anschluss folgen zwei weitere Anbauten: Einer für den neuen Ganztagesbereich und die dann auf sechs Gruppen erweiterte Kita ‚Fang die Maus‘. Der andere für den Lehrer- und Verwaltungsbereich. Das Gesamtprojekt läuft noch bis Sommer 2024 und kostet insgesamt 27,6 Millionen Euro.
Veröffentlicht am 07. August 2020
Kommentare (2)

Sommerbaustellen

Von Johannes Lauck
09.08.2020 20:49

In Ihrem Bericht finde ich die Weiherhofschule nicht. Heute habe ich bei meinem Sonntagsspaziergang einen silbergrauen Container entdeckt, der mit Metallteilen gefüllt war. Ergo nehme ich an, dass in der Weiherhofschule etwas läuft. Stimmt das?


Weiherhofschule

Von Online- Redaktion
10.08.2020 14:14

@ Johannes Lauck
Wir haben Ihre Frage an das städtische Gebäudemanagement weitergeleitet und folgende Antwort erhalten:
"Die Liste der Sommerbaustellen war nicht abschließend. Wir haben die aus unserer Sicht wichtigsten Themen herausgegriffen. Natürlich laufen auch an anderer Stelle noch Baumaßnahmen.
In den Weiherhofschulen z.B. wird die Brandmeldeanlage erweitert sowie in einigen Klassenräumen Akustikmaßnahmen durchgeführt."

Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Symbolgrafik

Bekanntmachungen / Bebauungsplanverfahren

Symbolgrafik Baustellen

Kommentierte Baustellenliste

Symbolgrafik Verkehr

Belegungszahlen der Parkhäuser

Symbolgrafik

Bau- und Planungsprojekte