Wentzingerstraße wird gesperrt

Sanierung der Stadtbahnbrücke

Straße unter einer Brücke
Ab Montag wird der Verkehr zwischen Wannerstraße und Wiwilibrücke umgeleitet. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Die Sanierung der Stadtbahnbrücke über den Hauptbahnhof schreitet weiter voran. Ab Montag, 27. Juli, wird das Geländer aus Betonpollern auf dem nördlichen Brückengehweg der Rampenbrücke West (Stühlinger) zurückgebaut. Für die Gerüstarbeiten ist die Wentzingerstraße zwischen Wannerstraße und Wiwilibrücke ab dann für zwei Tage voll gesperrt. Falls die Arbeiten länger dauern als erwartet, besteht die Sperrung auch am Mittwoch, 29. Juli.

Umleitung über Stühlingerstraße

Die Umleitung führt über die Stühlinger Straße, Eschholzstraße, Egonstraße und umgekehrt. Wannerstraße und die Wiwilibrücke bleiben in diesen Tagen befahrbar. Da die Wiwilibrücke vom Radverkehr stark frequentiert wird, ist die Umleitung auch für den Radverkehr ausgeschildert. Die näher gelegene Engelbergerstraße ist wegen einer Kanalbaustelle für Kfz und Fahrräder nicht befahrbar. Daher erfolgt die Umleitung über die Stühlinger Straße. Fußgängerinnen und Fußgänger können hingegen direkt über die Engelbergerstraße ausweichen oder alternativ über den Stühlinger Kirchplatz zur Haltestelle Eschholzstraße laufen.

Der Rückbau der Brückenpoller dauert rund zwei Wochen bis Mitte August. Die Arbeiten beginnen über dem öffentlichen Autoparkplatz der Deutschen Bahn und enden an der Bahnsteigtreppe zu Gleis 8 des Hauptbahnhofs. Nach dem Gerüstbau folgen die eigentlichen Abbrucharbeiten. Dafür werden einige Parkplätze des DB-Parkplatz benötigt, die dann nicht zur Verfügung stehen.

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) und das Garten- und Tiefbauamt (GuT) bitten um Verständnis für die Beeinträchtigungen. Mehr über aktuelle Baustellen in Freiburg steht auf www.freiburg.de/baustellen.

Veröffentlicht am 24. Juli 2020
Kommentare (3)

Stadtbahnbrücke

Von Johannes Lauck
24.07.2020 21:34

OK! Die Wentzingerstraße wird gesperrt, bis die Kappe fertig ist. Frage: Wie wird, wenn der Ostteil dran ist, mit der Bismarckallee/Bahnhofsachse verfahren? Ich habe hier eine vierspurige Straße. Wird dann ein Fahrbahnkörper gesperrt und der Verkehr verschwenkt und dann später der andere umgekehrt? Oder bringt man in einer Spezialaktion die Gerüste an und macht dann unten wieder auf? Und das dann zweimal, nämlich die Südseite und dann die Nordseite? Was geschieht mit der Wendeltreppe? Wird die ausgetauscht? Und die Treppe auf dem ZOB? Wird die bloß gesperrt und eventuell ertüchtigt? Sehr viele Fragen und das betrifft das Zeit-Fenster 2021-2023 insgesamt. Das Mittelstück mit den Aufzügen habe ich noch nicht berücksichtigt.


Baustellenbeschilderung falsch

Von Christoph Herderich
27.07.2020 13:24

Wenn man von der Engelbergerstr. kommend auf die Wentzingerstr. einbiegt und über die blaue Brücke fahren will begrüßt einen ein Durchfahrt Verboten Schild. Das gilt streng genommen auch für Radfahrer.
Die Benutzung der blauen Brücke ist aber nicht gesperrt. D.h. Radfahrer sollten durchfahren dürfen. Es müsste zusätzlich ein Schild wie "Radfahrer frei bis Baustelle" oder so auf der Wentzingerstraßenabsperrung vorhanden sein.

Viele Grüße,
Christoph


Antwort des GuT

Von Online- Redaktion
30.07.2020 13:39

Hallo Johannes Lauck, hier die Antwort des Garten- und Tiefbauamtes (GuT):

Die Wentzingerstraße ist nur in dem Zeitraum gesperrt, in der das Gerüst von unten aufgebaut wird - zuletzt an der Rampenbrücke-West. Dafür war die Straße für einen Tag voll gesperrt. Diese Vollsperrung besteht nicht mehr. Die nächste Vollsperrung der Wentzingerstraße wird voraussichtlich Ende des Jahres sein, in der das Gerüst auf der Rampenbrücke-West abgebaut wird.

Im nächsten Bauabschnitt (ab Frühjahr 2021), der Rampenbrücke-Ost (Brücke zw. Bahnhof-Gleis 1 u. Konzerthaus), wird der Gerüstaufbau bereichsweise in Nachtschichten (voraussichtlich zw. 20 Uhr u. 7 Uhr) erfolgen. Es wird für die Bismarckallee viermal (Auf- und Abbau Gerüst Nord- und Südseite) eine Vollsperrung geben. Eine Verschwenkung wird es nicht geben, die Bismarckallee wird wie gewohnt passierbar bleiben.

Die bestehende Wendeltreppe wird abgerissen, für diese wird es einen Ersatzneubau geben. Dieser wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 durchgeführt. Die Treppen zum ZOB werden ebenfalls im nächsten Bauabschnitt in der Nordphase gesperrt und saniert werden.

Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Service

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia