Spielplatz im Dietenbachpark zum Stadtjubiläum saniert und neu gestaltet

Barrierefrei und mit Freiburgs erster öffentlicher Parkouranlage

Das Stadtjubiläum „900 Jahre jung - Freiburg 2020“ ist der Anlass für die Neugestaltung von drei Jubiläumsspielplätzen. Den Anfang macht jetzt der Spielplatz im Dietenbachpark. Der Gemeinderat hat, zusätzlich zur jährlichen Pauschale für die Sanierung der Kinderspielplätze, nochmal 500.000 Euro bereitgestellt. Zudem spendet Renate Sick-Glaser mit ihrer Renate und Waltraut Sick Stiftung 100.000 Euro für die inklusiven Spielbereiche auf dem Generationenspielplatz im Dietenbachpark und auf dem Kraterspielplatz im Seepark.

Oberbürgermeister Martin Horn: „Wir bedanken uns ganz besonders bei der Renate und Waltraut Sick Stiftung für ihr großzügiges bürgerschaftliches Engagement. Die barrierefreie Mehrgenerationen-Anlage ist ein toller Treffpunkt für alle, gerade in dieser schwierigen Zeit. Daher freue ich mich ganz besonders über die Eröffnung dieses Spielplatzes. Ein schönes Geschenk zum Stadtjubiläum für diese und die nächsten Generationen.“

Renate Sick-Glaser: „Mit meiner Jubiläumsspende möchte ich ganz im Sinne meiner Renate und Waltraut Sick Stiftung Menschen in Bewegung bringen und dabei insbesondere den Sport für Menschen aller Altersstufen und Menschen mit Behinderung fördern. Als Krankengymnastin mit langjähriger Berufserfahrung mit behinderten und älteren Menschen weiß ich sehr wohl um die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Ich hoffe, dass das vielseitige Angebot an inklusiven Spielelementen von Jung und Alt angenommen wird und ich vielen Freiburgen mit meinem Jubiläumsgeschenk eine Freude bereiten kann.“

Bereits im Frühjahr 2019 konnten Kinder, Eltern und interessierte Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche und Anregungen für den neuen Spielplatz in einem öffentlichen Verfahren einbringen. Viele haben sich für den Spielplatz im Dietenbachpark eine Mehrgenerationen-Anlage gewünscht, die Aufenthaltsqualität für Jung und Alt bietet.

Ein runder Platz mit Sitzbänken und Picknicktischen bildet die neue Mitte. Von hier aus können Kinder die klassischen Spielmöglichkeiten mit Sand- und Matschbereich, Kleinkinderrutsche, Spielhaus und Schaukelgarten entdecken. Die geschwungene Hügellandschaft lädt durch zahlreiche Kletter- und Balancierelementen zum Erleben und Bespielen des erweiterten Spielplatzgeländes ein. Große Natursteine, Holzstämme, Strauchpflanzungen, Wiesen mit kleinen Trampelpfaden lassen den Spielplatz zu einer großen, naturnahen Spiellandschaft zusammenwachsen. So sind neben den klassischen Spielgeräten noch zahlreiche kleine Spiel-, Entdeckungs- und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder entstanden.

Baubürgermeister Martin Haag: „Die letzten Monate in heimischer Isolation waren für die Kinder nicht leicht. Viele Familien haben jetzt das Bedürfnis nach Bewegung, Spiel und Spaß an der frischen Luft. Deshalb freuen wir uns, dass wir den Spielplatz noch kurz vor den Sommerferien eröffnen können. Ich wünsche allen Kindern viel Spaß beim Toben!“

Auf Wunsch vieler Jugendlicher und in enger Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend ist zudem eine Aktivzone mit Freiburgs erster öffentlicher Parkouranlage entstanden. Alle Plätze und Wege und auch die Parkouranlage sind barrierefrei gestaltet. Bei der Vogelnestschaukel wurde zusätzlich ein befahrbarer Kunststoffbelag für Rollstuhlfahrer eingebaut. Die Wasserpumpe samt Wassertisch sowie Sandelpodest können auch von Rollstuhlfahrenden genutzt werden.

In Anlehnung an die Stadtgeschichte Freiburgs greift der Eingangsplatz mit einer terrassierten Erdmodellierung und Sandsteinmauern die historische Formensprache der Stadtsiedlung zu Zeiten Vaubans auf.

Im Herbst werden dann noch große, einheimische Solitärsträucher und 16 neue Bäume gepflanzt, die im Sommer willkommene Schattenspender sein werden.

Baubeginn war im Dezember letzten Jahres und trotz der Corona-bedingten Verzögerungen konnte der geplante Eröffnungstermin am 23. Juli gehalten werden. Mit der Planung wurde das Freiburger Landschaftsarchitekturbüro AG Freiraum beauftragt. Die Gesamtfläche umfasst eine Größe von etwa 5000 Quadratmetern.

Über die Renate und Waltraut Sick Stiftung

Renate Sick-Glaser gründete im Jahr 2013 die Renate und Waltraut Sick Stiftung mit Sitz in Freiburg. Die Stiftung trägt den Namen der beiden ältesten Töchter des Firmengründers der SICK AG in Waldkirch, Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst, Kultur, Bildung, Erziehung und Sport für Menschen aller Altersklassen und für Menschen mit Behinderung. Zu den Förderprojekten zählen unter anderem die Freiburger Straßenschule, der Behindertensport am Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald, der IPCS Weltcup für Langlauf und Biathlon zur Vorbereitung auf die Paralympics, das Hofgut Himmelreich sowie zahlreiche Einzelprojekte in den Bereichen Tanz, darstellender Kunst und Musik auf dem Stiftungsprogramm.

Weitere Infos zum Stadtjubiläum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der Jubiläumscontainer auf dem Platz der Alten Synagoge ist von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen), 12 bis 14 Uhr, geöffnet!

Veröffentlicht am 23. Juli 2020

Social Media

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsreferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon 0761 201-1310
Fax 0761 201-1399

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.