61 Beanstandungen in zweieinhalb Stunden

GVD hat heute den Pkw-Verkehr in der Fußgängerzone Rotteckring kontrolliert

Vor der Coronakrise hatte sich unter den Einheimischen und teils auch unter den Navis von Freiburg-Touristen herumgesprochen, dass der Rotteckring zwischen der Rempart- und der Bertoldstraße inzwischen Fußgängerzone ist. In Corona-Zeiten ging dann (wie manches andere) auch dieses Wissen verloren. An einigen Tagen herrschte hier zuletzt Pkw-Verkehr in erstaunlichem Maße.

Um das öffentliche Bewusstsein für diese Fußgängerzone wieder zu schärfen, hat der städtische Gemeindevollzugsdienst (GVD) heute von 9.30 bis 12 Uhr eine umfassende Kontrolle an der Theaterkreuzung/Platz der Alten Synagoge vorgenommen. Sie wurde ausdrücklich von den Dezernenten gewünscht, um den unzulässigen Autoverkehr hier einzuschränken. Im Einsatz waren dabei sechs GVD-Angestellte im Fußstreifendienst. Insgesamt kam es zu 61 Beanstandungen.

Wegen unzulässigen Befahrens der Fußgängerzone (Z. 242 StVO) mit einem Pkw wurde in 29 Fällen ein Verwarngeld von je 50 Euro ausgesprochen.
Beim Abbiegen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung (Z. 209 StVO) wurden 32 Pkws erwischt; auf ihre Halterinnen oder Halter kommen nun je 10 Euro Verwarngeld zu.

Im Rahmen seiner personellen Möglichkeiten wird der GVD hier künftig regelmäßig kontrollieren.

Veröffentlicht am 24. Juni 2020

Social Media

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsreferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon 0761 201-1310
Fax 0761 201-1399

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.