Hilfe für die Gastronomie

Stadt genehmigt zusätzliche Freisitzflächen

Wochenlanger Stillstand in Gewerbe, Einzelhandel und Gastronomie haben in Freiburg sichtbare Spuren hinterlassen. Besonders betroffen ist und bleibt die Gastronomie, die nach wie vor starke Einschränkungen hinnehmen muss aufgrund von Kapazitätseinschränkungen.

Stühle und Tische eines Cafés im Freien
Am vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat die temporäre Änderung der Sondernutzungsrichtlinien für den öffentlichen Raum in der Freiburger Innenstadt beschlossen. (Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)

Am vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat die temporäre Änderung der Sondernutzungsrichtlinien für den öffentlichen Raum in der Freiburger Innenstadt beschlossen, um zeitlich beschränkt zusätzliche Flächen für Tische und Stühle zur Bewirtung zur Verfügung zu stellen, auch auf Parkplätzen  (mehr...).

Unbürokratische Hilfe in schwieriger Zeit

Insgesamt hat das Amt für öffentliche Ordnung bisher 40 Anträge auf Erweiterungen genehmigt. Weitere 16 Anträge sind im Moment in Bearbeitung. Die Gastronomiebetriebe, die Anträge gestellt haben, befinden sich hauptsächlich in der Innenstadt. Die Genehmigungen sind nach dem Beschluss im Gemeinderat bis 31. Oktober befristet.

Der Grundsatz der Sondernutzungsregelungen, Rettungswege nicht zu behindern sowie die Sicherheit von Fußgängerwegen und die Barrierefreiheit zu beachten, bleibt dabei selbstverständlich bestehen.

Dazu Bürgermeister Stefan Breiter: "Wir möchten den Gastronomen in dieser schwierigen Zeit unbürokratisch helfen. Über den breiten politischen Konsens im Gemeinderat hinaus hoffen wir auch auf die Solidarität für die Wirte in der Stadtgesellschaft insgesamt."

Zusätzliche Freisitzflächen im Sedanquartier

Im Sedanquartier fallen für die Erweiterung rund 20 Anwohnerparkplätze (davon 18 für zusätzliche Außensitzflächen und 2 für Fahrradparkplätze) vorübergehend weg. Dies ist ausschließlich der Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie geschuldet. Das Konzept des Garten- und Tiefbauamtes ist mit den Gastronomen und dem Bürgerforum Sedanquartier so abgesprochen.

Bei einem Ortstermin am Freitagabend im Sedanquartier erklärte Oberbürgermeister Martin Horn: "Die Gastronomie trägt viel zur Attraktivität und Lebensqualität unserer Stadt bei. Jetzt aber sind zahlreiche Betriebe in ihrer Existenz bedroht. Um ihnen so gut es geht unter die Arme greifen, hat die Verwaltung zügig gehandelt und Erweiterungen genehmigt."

Veröffentlicht am 29. Mai 2020