Städtebauförderung

3,5 Millionen Euro für Sanierungsprojekte

Häuserblocks an einer Bahntrasse
Wichtiges Sanierungsprojekt im Freiburger Westen: Die ehemalige Kasernenanlage Breisacher Hof wurde auf Anhieb in die städtebauliche Förderung aufgenommen. (Foto: A.J. Schmidt).

Die Stadt Freiburg erhält von Bund und Land erneut Finanzhilfe für Sanierungsprojekte. Insgesamt kommen 3,5 Millionen Euro aus dem diesjährigen Städtebauförderungsprogramm. Hinzu kommt ein Eigenanteil der Stadt in Höhe von 2,3 Millionen Euro. Damit stehen insgesamt weitere 5,8 Millionen Euro für die städtebauliche Erneuerung in Freiburg zur Verfügung. Neu und auf Anhieb in die Förderung aufgenommen wurde die ehemalige Kasernenanlage Breisacher Hof.

Sanierungsbedürftige Wohnungen bleiben bezahlbar

Baubürgermeister Martin Haag zeigt sich angesichts des Förderbescheids erfreut: "Wir sind dem Bund und dem Land – gerade in diesen Zeiten – sehr dankbar und sehen die Fördermittel als großen Vertrauensbeweis in unsere Arbeit. Dringend sanierungsbedürftige Wohnungen werden erneuert und auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Und dank der Fördermittel bleiben die Wohnungen auch weiterhin noch bezahlbar."

Die Städtebauförderung von Bund und Land ist außerdem auch ein wichtiger Beitrag für die Erreichung der Freiburger Klimaziele. Durch die finanzielle Unterstützung können Gebäude energetisch erneuert und Grünflächen aufgewertet werden. Zudem stärkt die Städtebauförderung die hiesige Wirtschaft, was bei der derzeit herrschenden Verunsicherung ein wichtiges Signal ist.

Sanierung der Knopfhäusle-Siedlung

Für das Sanierungsverfahren Knopfhäusle-Siedlung im Freiburger Osten erhält die Stadt 800000 Euro. Damit kann die Sanierung der denkmalgeschützten Arbeitersiedlung in den nächsten Jahren wie geplant umgesetzt werden. Im Sommer beginnt die Sanierung des ersten Bauabschnitts. Derzeit ziehen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Ersatzwohnungen. Nach voraussichtlich einem Jahr können die ersten von ihnen in die Siedlung zurückkehren. Insgesamt dauert die Sanierung der gesamten Siedlung voraussichtlich bis 2026. Neben der denkmalgerechten Sanierung der Gebäude werden auch der öffentliche Straßenraum, der Kinderspielplatz und der Platz am Zentrum Oberwiehre erneuert.

Sanierungsgebiet Sulzburger Straße

Für das Sanierungsverfahren Sulzburger Straße im Stadtteil Weingarten stellen Bund und Land weitere 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Damit kann auch in diesem Gebiet die Sanierung fortgesetzt werden. Hier steht die Erweiterung und Sanierung des Seniorenzentrums der Arbeiterwohlfahrt im Fokus. Der erste Bauabschnitt wurde kürzlich fertiggestellt, die weiteren Arbeiten starten in Kürze. Parallel soll mit der Sanierung des ersten von zwei achtgeschossigen Wohngebäuden der Freiburger Stadtbau begonnen werden. Hier geht es um insgesamt 240 preisgünstige Mietwohnungen.

Weg frei für die Sanierung des Breisacher-Hofs

Der Breisacher Hof wurde erstmals in das Förderprogramm aufgenommen. Für dieses Projekt erhält die Stadt 1,2 Millionen Euro von Bund und Land. Hier werden zunächst die gesetzlich vorgeschriebenen vorbereitenden Untersuchungen durchgeführt. Dazu gehört, mehr über die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse herauszufinden. Bisher ist vorgesehen, die ehemaligen Kasernengebäude zu modernisieren und die umliegenden Freiräume inklusive Kinderspielplatz neu zu gestalten. Darüber hinaus werden auch das Sozial- und Jugendzentrum saniert und die Kindertagesstätte erweitert.

Veröffentlicht am 21. April 2020
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Service

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia