Letzte Gemeinderatssitzung in 2019

Heute war unsere letzte GR-Sitzung für dieses Jahr. Und die hatte es mit über 25 Tagesordnungspunkten und fast fünf Stunden wirklich in sich... Aber nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ war es eine besondere Sitzung. Drei Beispiele:

1. Freiburg digital gestalten
Mit der Freiburger Digitalisierungsstrategie haben wir den Grundstein für ein neues Kapitel gelegt. Wir verstehen Digitalisierung nicht nur als reine Technologisierung, sondern als Chance für Verbesserungen in zahlreichen Bereichen. Gemeinwohlorientiert und nachhaltig – diese Untertitel sind Programm. Infos unter https://digital.freiburg.de/

2. Freiburger Klima- und Artenschutzmanifest
Während die Welt in Madrid auf dem Klimagipfel diskutiert, wollen wir in Freiburg weiter vorangehen. Das Manifest ist mehr als nur Worte, es werden dutzende konkrete Klimaprojekte folgen.

3. Regionale Übungsanlage der Feuerwehr mit Atemschutzübungsanlage
Mit dem heutigen Beschluss haben wir mit unserem Nachbarlandkreis die Kooperationsvereinbarung beschlossen, so dass wir mit einer gemeinsamen Übungsanlage im Gewerbepark Breisgau zukünftig Feuerwehrpersonal aus der gesamten Region ausbilden können. Gelebte regionale Zusammenarbeit!

Daneben gab es Beschlüsse zu Kinder- und Familienzentren, Erwerb des Rotteckhauses, zur Förderung von Beratungsstellen für Suchtkranke, unseren Eigenbetrieben Abfallwirtschaft, Stadtentwässerung sowie Friedhöfe, zum Mietspiegel oder weiteren Maßnahmen zu Dietenbach. Also wirklich viele Beschlüsse zu wichtigen Themen.

Viel wurde über die neue Zusammenstellung des Freiburger Gemeinderates diskutiert – die große politische Spreizung von rechts nach links, die vielen neuen Stadträten*innen und die 16 vertretenen Listen und Parteien. Die ersten Monate waren - mitunter auch durch einige Kontroversen – lebhaft. Die neuen, wie auch die wiedergewählten Gemeinderatsmitglieder sind überaus motiviert, vielseitig engagiert und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!

Veröffentlicht am 13. Dezember 2019