Ökumenischer Gottesdienst im Münster

75. Jahrestag der Bombardierung Freiburgs

Zerbombter Straßenzug, im Hintergrund das Münster
Foto: Museum für Stadtgeschichte

20 Minuten währte das Bombardement der Royal Air Force am Abend des 27. November 1944. Wenige Monate vor Kriegsende legte dieser Angriff auf das national-sozialistische Deutschland große Teile der Freiburger Innenstadt in Schutt und Asche, fast 2800 Menschen kamen dabei um, etwa 9600 wurden verletzt. Zum 75. Jahrestag erinnert die Stadt an dieses Ereignis. Das Gedenken an die „Operation Tigerfish“ soll zugleich ein Appell für Frieden und Völkerverständigung sein.

Klanginstallation auf dem Münsterplatz

Die Stadt begeht diesen Tag mit einer besonderen künstlerischen Intervention: Mehrmals am Tag, insbesondere aber vor und nach der ökumenischen Gedenkfeier im Münster, wird auf der Nordseite des Münsterplatzes, von der Stadtbibliothek ausgehend, eine Klanginstallation zu hören sein. Studierende der Hochschule für Musik haben eigens zu diesem Anlass ein mehrminütiges Stück komponiert. Diese Klanginstallation soll die doppelte Botschaft – Gedenken und Friedensappell – zum Ausdruck bringen. Die Komposition stammt von Dario Arroya, Eunhyae Im, Maximiliano Soto, Dimitrios Stavrou, Sebastián Zuleta sowie Marie-Luise Calvero. Die musikalische Leitung hat Alexander Grebtschenko. Veranstalter sind das Kulturamt, die Stadtbibliothek und die Städtischen Museen zusammen mit dem Institut für Neue Musik.

Gedenkläuten der Totenglocken

Von 19.50 bis 20.10 Uhr erinnert ein Gedenkläuten der Hosanna des Münsters und von Totenglocken verschiedener evangelischer und katholischer Kirchen an das Bombardement.

Ökumenische Gedenkfeier im Münster

Um 20 Uhr beginnt im Münster Unserer Lieben Frau eine ökumenische Gedenkfeier mit Beiträgen von Oberbürger-meister Martin Horn und seiner Kollegin aus Mulhouse Michè-le Lutz. Ebenfalls beteiligt sind Schülerinnen und Schüler des  Theodor-Heuss-Gymnasiums sowie der Chor dieses Gymnasiums. Veranstalter sind das Katholische Stadtdekanat, die Evangelische Kirche, die Ar-beitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und der Münsterbauverein. Im Anschluss gegen 21.15 Uhr ziehen die Besucher und Besucherinnen mit Kerzen durch das Hauptportal auf den Münsterplatz, wo die Klanginstallation zu hören sein wird.

Hörstück "Tigerfish und Schangele"

Im Fritz-Hüttinger-Haus (Am Hägle 1) beginnt um 18 Uhr die Erstaufführung eines Hörstücks zur Freiburger Bombennacht am 27. November 1944 von Bertram Denzel. Das Hörstück des gebürtigen Freiburgers ist eine Nacherzählung des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht von Schangele, die als Vierjährige die Bombennacht in der Freiburger Mooswaldsiedlung er- und überlebt hat, und aus der Sicht von Peter Saundby, damals acht Jahre alt. Sein Vater ist Sir Robert HMS Saundby, Air Marshal bei der Royal Air Force und Erfinder der Fishcodes für Angriffsziele in Deutschland (Freiburg ist Tigerfish). Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist der Bürgerverein Mooswald.

Weihnachtamarkt schließt früher

Eine kleine Pause legt an diesem Tag der Weihnachtsmarkt ein; er endet ausnahmsweise bereits um 18 Uhr.

Veröffentlicht am 27. November 2019
Kommentare (0)
Kommentar

Ihr Kommentar erscheint öffentlich sichtbar auf dieser Webseite. Der von Ihnen eingetragene Vor- und Nachname wird ebenfalls öffentlich angezeigt, nicht aber Ihre E-Mail-Adresse.


Symbolgrafik Familie

Kinderbetreuung, Beratung und Hilfe, Freizeitangebote

Symbolgrafik Haus

Hilfen, Mietspiegel, Förderung

Symbolgrafik Fundsachen

Fundbüro online

Termine