Gegen Hass und Hetze - offline wie auch online!

Zwei Männer am Tisch ein Mann mit Kamera im Vordergrund

Vor einem Jahr erlebte ich einen heftigen Shitstorm mit Beschimpfungen, Bedrohungen und auch Anfeindungen bis hin zu Morddrohungen.

Das gipfelte leider in Gewaltaufrufen gegen meine Frau und sogar gegen unsere Kinder. Einige wenige postalische Beleidigungen (Post und Email) wurden mit Bußgeldern belegt. Aber von den hunderten gelöschten Social Media Kommentaren wurde bisher kein einziger strafrechtlich verurteilt.
Nun gibt es eine neue Gesetzesinitiative, um vehementer gegen Hetze und Beleidigungen im Netz vorzugehen. Darüber habe ich heute mit einem Team der ARD für den morgigen "Bericht aus Berlin" gesprochen.
Trotz der Grenzübertritte von wenigen, aber lauten Radikalen verwehre ich mich gegen politische Pauschalkritik gegen Social Media. Keine Frage, wir brauchen klare Regeln, die auch online eingehalten und Grenzübertritte konsequent bestraft werden müssen. Für mich überwiegt aber dennoch das Positive und ich werde online weiter unterwegs sein.

Veröffentlicht am 02. November 2019