Amazonas schützen - Klimapartnerschaft mit Cusco in Peru

Die peruanische Delegation in der Gruppe zusammen mit Martin Horn schauen in die Kamera

Nach zweieinhalb intensiven und informativen Tagen in Kopenhagen standen natürlich hier in Freiburg direkt wieder wichtige Termine an - gestern Abend ging es bei der Auftaktveranstaltung „Rahmenplan Tuniberg“ um die Zukunft von Munzingen, Opfingen, Tiengen und Waltershofen. Heute morgen dürfte ich dann bei der Eröffnung des Akademischen Jahres der Pädagogischen Hochschule teilnehmen.

Heute Abend erneut zurück zu Klimaschutz, und zwar international gedacht. Wir haben Besuch einer peruanischen Delegation.

Vor wenigen Monaten stockte uns der Atem, als der Amazonas in Flammen stand. Klimaschutz darf nicht an der Haustür aufhören, daher haben wir diese Woche eine südamerikanische Delegation nach Freiburg eingeladen. Inklusive drei Vertretern von indigen Völkern.

Cusco ist ungefähr so groß wie Freiburg und verbindet Amazonas Hoch- und Tiefland. Durch eine Klimapartnerschaft wollen wir uns gegenseitig unterstützen noch mehr CO2 einzusparen, sowohl im globalen Norden als auch im globalen Süden.

Veröffentlicht am 31. Oktober 2019